2 deutsche Gouverneure wollen Mitte-Rechts-Kandidat sein

BERLIN (AP) – Zwei deutsche Gouverneure haben am Sonntag ihre Bereitschaft erklärt, der Mitte-Rechts-Kandidat für die nationalen Wahlen am 26. September zu werden.

Bundeskanzlerin Angela Merkel will nach 16 Jahren an der Macht keine fünfte Amtszeit. Ihr Mitte-Rechts-Unionsblock hat seinen Kandidaten noch nicht zwischen zwei Gouverneuren, Armin Laschet und, ausgewählt.

“Mark Soeder und ich hatten ein langes Gespräch”, sagte Laschet Reportern nach einem Treffen der Führer der Fraktionen der Fraktionen des Unionsblocks. “Wir haben beide unsere Bereitschaft erklärt, als Kandidaten für die Kanzlei zu dienen.”

Armin Laschet, Gouverneur des bevölkerungsreichsten Bundeslandes Nordrhein-Westfalens, gewann im Januar die Führung der Christlich-Demokratischen Union (CDU) von Merkel. Er hofft, Merkel als Kanzlerin zu folgen, genau wie Soeder, der Gouverneur von Bayern und Chef der einzigen Schwesterpartei der CDU, CSU in Bayern.

Der Mitte-Rechts-Unionsblock, der sich aus beiden Parteien zusammensetzt, aber von der CDU dominiert wird, hat sich noch nicht für seinen Kandidaten für die Parlamentswahlen entschieden. Eine Entscheidung wird jedoch in den kommenden Tagen erwartet.

“Es besteht eine große Erwartung, eher früher als später eine Lösung für die Frage der Kandidatur für die Kanzlerin zu finden”, sagte Soeder. “Wir haben festgestellt, dass wir beide fähig und bereit sind, was wichtig ist, und dass wir uns gegenseitig respektieren.”

“In dieser Situation, in der sich das Land befindet, ist es unser Ziel, dass ein Kanzler sein Amt verlässt, um so viel Einheit wie möglich zwischen der CDU und der CSU zu schaffen”, sagte Laschet.

More from Wolfram Müller

Drahtkarte: Seltsame Ereignisse um Minister Peter Altmaier – Wirtschaft

Am 28. Juli 2020 erhielt das Bundeswirtschaftsministerium beim Mittagessen im Fall von...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.