Alexei Navalny befiehlt, nach seiner Rückkehr nach Russland festgenommen zu werden Alexei Navalny

Der russische Gefängnisdienst sagt, er habe die Verhaftung von Alexei Navalny angeordnet, eine Erklärung, die Tage vor dem Oppositionspolitiker abgegeben wurde muss nach Russland zurückkehren nach der Genesung im Ausland von einer vermuteten FSB-Vergiftung.

Nawalny könnte vor einer Gefängnisstrafe stehen, wenn er am Sonntag in Moskau aus dem Flugzeug steigt. Beamte sagten, sie würden ihn verhaften, weil er danach nicht zur Bewährung erschienen sei. Im August wurde er mit einem Gift im Novichok-Stil angegriffen.

Nach dem Attentat kämpfte der Oppositionsführer in einem sibirischen Krankenhaus um sein Leben, bevor er verlegt wurde Deutschland für die Behandlung.

Während er dort war, Er nahm an einer Untersuchung von Bellingcat teil der ein FSB-Hit-Team ausfindig machte, das ihn und Russland umgab machte ein Geständnis per Telefon von einem der Männer, die an der Operation teilgenommen haben.

Die Enthüllungen waren für den Kreml zutiefst peinlich. Der russische Präsident, Wladimir Putinnannte den Bericht eine “Fälschung” und beschuldigte Navalny, von westlichen Geheimdiensten unterstützt zu werden.

Seitdem haben russische Regierungsbehörden Druck auf Navalny ausgeübt, im Exil zu bleiben, ein neues Strafverfahren gegen ihn eröffnet und damit gedroht, eine Dissertation aus einer Verurteilung von 2014 zu revidieren, die er als politisch motiviert bezeichnete.

Trotzdem sagte Navalny diese Woche, dass er beabsichtige, nach Russland zurückzufliegen. “Die Frage, ob ich zurückkehren soll oder nicht, war noch nie vor mir”, schrieb er in einem Online-Beitrag. Er lud auch seine Anhänger ein, ihn am Flughafen zu treffen, was wahrscheinlich zu einem Protest führen würde, wenn er verhaftet würde.

Am Donnerstag erklärte die Regierung zum ersten Mal, sie wolle den Oppositionsführer verhaften und praktisch einen Showdown sicherstellen, als Navalny mit einem Pobeda-Flug aus Berlin am Moskauer Flughafen Vnukovo ankam, der um 19:20 Uhr Ortszeit abfliegen würde. Land.

Gefängnisbeamte sind „verpflichtet, alle Maßnahmen zu ergreifen [parole] Täter Navalny zu einer gerichtlichen Entscheidung über die Ersetzung seiner Bewährungsstrafe durch eine echte “, wurde Pressemitteilungen mitgeteilt.

Die Bemerkungen waren die erste Bestätigung, dass Nawalny als Flüchtling deklariert worden war, “mit dem Befehl, Maßnahmen zu ergreifen, um ihn festzunehmen, sobald sein Aufenthaltsort bestimmt wurde”. Die Aussage macht es wahrscheinlicher, dass Navalny bei seiner Ankunft festgenommen wird.

Russische Beamte sagten, der Politiker sollte festgenommen werden, weil er wegen der Verurteilung wegen Unterschlagung und Geldwäsche im Jahr 2014 Anhörungen zur Bewährung verpasst habe.

Navalnys Bewährung für seine Bewährungsstrafe endete offiziell am 30. Dezember, aber Beamte behaupteten, er habe gegen seine Freigabebedingungen verstoßen, indem er nach seiner Freilassung aus dem Charité-Krankenhaus in Berlin nicht erschienen sei.

“Die Tatsache, dass Rehabilitationsverfahren im Gange sind, ist kein Grund, nicht zur Registrierung zu erscheinen”, sagte die Agentur über Navalnys fortgesetzten Aufenthalt in Deutschland, nachdem er im September aus dem Charité-Krankenhaus entlassen worden war.

Nawalny wurde zu einer der wichtigsten Oppositionsfiguren des Landes und führte sowohl Proteste gegen Putin als auch die Untersuchung der Korruption bei einigen der engsten Verbündeten des Kremls an.

Russland hat sich auch geweigert, eine strafrechtliche Untersuchung der Vergiftung von Navalny einzuleiten, da es keine Beweise dafür gibt, dass ein Angriff stattgefunden hat.

In einem am Donnerstag veröffentlichten Brief weigerte sich das russische Untersuchungskomitee auch, ein Strafverfahren wegen Navalnys Vergiftung einzuleiten. Russische Beamte schrieben auf Ersuchen des Oppositionsführers: “Konkrete Beweise für Umstände, die auf Anzeichen krimineller Aktivitäten von Mitgliedern des russischen FSB hinweisen, wurden in den Erklärungen nicht berücksichtigt.”

Written By
More from Lukas Sauber

China zwingt offenbar fast 600.000 Uiguren, in Baumwollländern zu arbeiten

Anscheinend sind mindestens 570.000 Menschen in der chinesischen Provinz Xinjiang gezwungen, Baumwolle...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.