Beatrice Egli spricht über Meinungsverschiedenheiten mit der Jury – beim DSDS-Sieg 2013

2013 gewann sie „Deutschland sucht den Superstar“: Beatrice Egli. In einem Interview mit t-online.de spricht der Popsänger nun über Diskrepanzen hinter den Kulissen der Casting-Show.

Beatrice Egli und Schlager – ein untrennbares Erfolgskonzept, wie es scheint. Doch wie die 32-Jährige nun in einem Interview mit t-online.de verrät, war dieser Weg in die Musikindustrie für sie nicht in Stein gemeißelt. Im Gegenteil: Auch die Jury beteiligt sich DSDS hatte Bedenken und wollte Egli Hit fahren. In einem Interview berichtet sie, warum sie dagegen gewinnen konnte und wie es zu Meinungsverschiedenheiten kam.

t-online.de: Ihr Sieg bei DSDS war vor sieben Jahren gut. Wie blicken Sie auf die Zeit seit dem Finale zurück?

Fotoserie mit 20 Bildern

Beatrice Egli: Es war eine gute Zeit, jetzt darauf zurückzublicken. Ich muss zugeben, dass ich die Zeit nach DSDS damals nicht wirklich erlebt habe. Die ersten drei Jahre waren eine Art Trance. So viel war neu. Ich konnte meine Zeit als professioneller Musiker damals nicht so genießen wie heute. Mein Kopf war immer beim nächsten Termin oder am nächsten Ort. Also möchte ich im Moment immer mehr leben. Es ist ein Geschenk, dass ich so viel reisen kann und dass es so gut geht.

Sie sind mit Schlager bei DSDS angetreten. Die Show war normalerweise besser bekannt für Popmusik. Wie haben Sie damals Ihre Erfolgschancen beim Casting gesehen?

Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits einige Auftritte als Sänger, wollte aber auch mein Glück mit DSDS versuchen, um mehr Aufmerksamkeit zu bekommen. Ich hätte nie erwartet zu gewinnen. Mir war immer klar, dass ich nur Hits singen wollte und sonst nichts.

Die Hälfte der Songs, die Sie in den Folgen gespielt haben, ist aus Helene Fischer. Wie viel von Ihrem Erfolg verdanken Sie Helene?

Ich mag ihre Lieder. Helene Fischer, Andrea Berg. Vicky Leandros – Es waren die Frauen, die den Hit lange Zeit dominierten. Zu der Zeit war Schlager noch vielen unbekannt, die große Erholung kam später. Für mich ist ein Song wie „Eine neue Liebe als neues Leben“ von Jürgen Marcus einfach Kult, obwohl er sich völlig von dem modernen Hit unterscheidet, der zum Glück wieder so beliebt ist.

Wie wichtig war es für dich, deinen Hit zu spielen? Gab es eine Diskussion über DSDS, dass Sie etwas anderes als Schlager singen sollten?

Natürlich. Bei DSDS wurde mir vorgeschlagen, etwas anderes als Schlager zu machen. Besonders am Anfang gab es Diskussionen. Aber dann sagte ich, ich würde es nicht tun, ich möchte nur Schlager singen. Es gab viele Missverständnisse, weil es zu der Zeit nicht erfolgreich war. Aber für mich ging es nicht um Erfolg, sondern darum, was ich tun wollte. Bei DSDS haben Sie schnell bemerkt, dass sie mich nicht abschrecken oder in eine andere Richtung lenken konnten.

Beatrice Egli: Die Popsängerin präsentiert derzeit ihr neues Album „Bunt“. (Quelle: Universal Music)

Vor DSDS hatten Sie bereits Alben veröffentlicht, die jedoch nicht sehr erfolgreich waren. Haben Sie eine Frist festgelegt, bis zu welchem ​​Alter Sie es als Musiker versuchen und dann zu einem normalen Job wechseln möchten?

Der Schritt der Registrierung bei DSDS war mein letzter Versuch. Ich sagte mir: „Wenn ich jetzt nicht meinen Lebensunterhalt verdienen kann, werde ich es loslassen!“ Es ging nicht einmal ums Gewinnen, sondern darum, mehr Leistungen zu erzielen. Ich hätte mein Leben nicht so finanzieren können, wie es war. Ich wäre wirklich beruflich zurückgezogen.

Gab es schon einen Plan B?

Nein, ich beschäftige mich nur mit Dingen, wenn ich mich mit ihnen befassen muss. Es gab also noch keine konkreten Überlegungen.

Neben Ihrer Arbeit als Sänger moderieren Sie auch im Fernsehen. Der Umsatz in der Musikindustrie ist im Allgemeinen weiter rückläufig. Wie wichtig ist ein weiterer Stützbalken?

Moderation ist mir wichtig. Ich habe auch eine Ausbildung zur Schauspielerin abgeschlossen. Ich bin sehr froh, dass ich diese Säulen habe und ihnen vertrauen kann.

Zählst du Instagram schon als Job?

Instagram ist Teil meines Jobs. Ich bin in Kontakt mit meinen Fans und kann kommunizieren. Es gibt auch einen Song auf „Bunt“ namens „INSTA“, weil er einen großen Teil meines Jobs ausmacht, aber auch in meinem Leben. Ich habe viele Kommentare und Nachrichten gelesen. Ich hatte Zeit dafür, besonders im Lockdown. Zu dieser Zeit waren Kommentare das einzige Feedback, das ich hatte.

Sie haben auch Ihre Stage Outs demonstriert. Insbesondere das Foto in einem Lederanzug während des Staubsaugens verursachte ein Aufflammen. Sexistische Kommentare wurden auch unter dem Bild gefunden. Sehen Sie in sozialen Netzwerken oft, dass Männer Ihnen unangemessene Nachrichten schreiben?

Ich gehe mehr auf die guten Kommentare und Neuigkeiten ein. Ich gebe eine ähnliche oder schreibe eine Antwort. Ich versuche den anderen zu ignorieren und hoffe, dass er kleiner wird.

Also bekommst du etwas ähnliches? Hilft Ihre Unkenntnis dieser Nachrichten?

Schwarze Schafe sind überall. Als Sie wieder bei ProSieben sind, war der Dokumentarfilm „Men’s Worlds“ vorbei Joko und Klaas Bei Rennen, bei denen andere Frauen dokumentiert haben, was mit ihnen im Internet passiert ist, muss ich sagen, dass ich Glück habe. Mir wurden solche sexistischen Nachrichten erspart.

Mit Ihrem Besten von „Bunt“ können Sie auf Ihre Karriere zurückblicken. Sind Sie jemand, der gerne in die Vergangenheit schaut, oder freuen Sie sich mehr auf das, was kommen wird?

Es ist ein Prozess mit mir. Ich schaue eigentlich nie zurück, sondern immer nach vorne. Ich denke oft an bestimmte Daten, wie bevorstehende Auftritte oder ein Album, das herauskommt. Ich kann im Moment kaum ich selbst sein. Ich versuche zu lernen, nicht an gestern oder morgen zu denken, sondern im Jetzt zu leben.

Du lebst also viel nach Plan?

In meinem Privatleben bin ich völlig spontan, aber aufgrund meines Jobs muss ich auch in diesem Bereich viel planen. Es gab viele Momente, die ich mit meinen Freunden verpasst habe. Spontanität ist leider nicht immer möglich.

Written By
More from Urs Kühn
Hansi Flick: Bayern München-Chef wechselt zu Joachim Low, deutscher Chef ersetzt Soccer News
Der scheidende Chef des FC Bayern München, Hansi Flick, hat zugegeben, dass...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.