Biden verspricht, Omicron mit „Wissenschaft und Geschwindigkeit“ zu bekämpfen

Über Omicron, das letzte Woche von Wissenschaftlern im südlichen Afrika entdeckt wurde und mittlerweile in mehr als 30 Ländern präsent ist, ist noch vieles unbekannt. Es weist Mutationen auf, von denen Wissenschaftler sagen, dass sie eine schnellere Ausbreitung ermöglichen und bei geimpften oder zuvor infizierten Personen mehr Durchbruchsinfektionen verursachen könnten, obwohl noch keines der Merkmale bestätigt wurde.

Experten sagten, Mr. Bidens neuer Schwerpunkt auf das Testen wird begrüßt. DR. Michael Mina, ein ehemaliger Epidemiologe der Harvard University, der sich stark für eine stärkere Verwendung von Tests einsetzte, sagte, dass es als Medizinprodukt verwendet werden könnte, um festzustellen, ob jemand krank ist, und als Instrument der öffentlichen Gesundheit, um festzustellen, ob eine Person ansteckend ist und ein Risiko für andere.

„Tests sind einer der Eckpfeiler der öffentlichen Gesundheit, insbesondere in einer Pandemie“, sagt Dr. Mina, die jetzt Chief Scientific Officer von eMed ist, einem Unternehmen, das Heimtests durchführt. “Aber aus unbekannten Gründen haben wir es immer noch in erster Linie als Medizinprodukt betrachtet.”

Nach dem Plan des Präsidenten werden ab Anfang nächsten Jahres Heimtests für die 150 Millionen US-Amerikaner mit Privatversicherung erstattet. Um den Zugang für diejenigen zu gewährleisten, die nicht versichert sind oder von Medicaid abgedeckt sind, beabsichtigt die Verwaltung, zusätzliche 25 Millionen Tests an kommunale Gesundheitszentren und ländliche Kliniken zu verteilen, die in der Regel einkommensschwache Patienten behandeln.

Experten bieten eine Welt, in der Menschen sich testen können, sobald sie Symptome zeigen – und sich dann, wenn sie positiv sind, in Isolation begeben und sich mit neuen antiviralen Medikamenten behandeln lassen. Frühzeitige Tests sind wichtig, da die antiviralen Medikamente kurz nach dem Einsetzen der Symptome am besten wirken. Das Weiße Haus hat nach eigenen Angaben 13 Millionen antivirale Behandlungen vorbestellt. Zwei Unternehmen, Merck und Pfizer, beantragen eine Notfallzulassung für ihre antiviralen Pillen.

In den USA waren Heimtests aufgrund von Lieferengpässen relativ schwer zu realisieren. DR. del Rio von der Emory University sagte, dass, anstatt die Leute den mühsamen Prozess der Suche nach einer Versicherungsentschädigung für Tests durchlaufen zu lassen, “wir sie einfach subventionieren und unglaublich billig machen sollten.”

In Großbritannien seien Schnelltests kostenlos, in Deutschland kosteten die Verbraucher etwa 1 US-Dollar pro Stück. In den Vereinigten Staaten werden die Tests normalerweise in Zweierpackungen zu Preisen zwischen 14 und 34 US-Dollar verkauft.

More from Wolfram Müller
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.