Biden wird die Sanktionen nicht aufheben, um den Iran wieder an den Verhandlungstisch der US-Außenpolitik zu bringen

Joe Biden sagte, die Vereinigten Staaten würden ihre Wirtschaftssanktionen gegen den Iran nicht aufheben, um Teheran wieder an den Verhandlungstisch zu bringen und zu diskutieren, wie das Atomabkommen im Iran wiederbelebt werden kann.

Auf die Frage, ob die Vereinigten Staaten zuerst die Sanktionen aufheben würden, um den Iran wieder an den Verhandlungstisch zu bringen, antwortete Biden: “Nein” in einem Interview mit CBS News, das am Freitag aufgenommen wurde, aber am Sonntag vor dem Super Bowl veröffentlicht wurde.

Der frühere Präsident Donald Trump zieht sich 2018 einseitig aus dem US-Atomabkommen zurück Iran erklärt sich bereit, seine Anreicherung mit Uran im Austausch für die Aufhebung von Wirtschaftssanktionen zu begrenzen. Biden sagte, er würde versuchen, den Deal wiederzubeleben, bestand aber darauf Iran muss zuerst seine Kernschritte umkehren und einen testamentarischen Kampf zwischen den Nationen schaffen.

Auf die Frage, ob der Iran zuerst Uran anreichern sollte, nickte Biden. Es war nicht genau klar, was er meinte, da der Iran Uran im Rahmen des Atomabkommens von 2015 innerhalb der Grenze von 2015 anreichern könnte.

“Werden die USA zuerst die Sanktionen aufheben, um den Iran wieder an den Verhandlungstisch zu bringen?” Fragte Norah O’Donnell, Anker bei CBS News.

“Nein”, antwortete Biden.

“Sollten sie zuerst aufhören, Uran anzureichern?” Fragen Sie O’Donnell. Biden nickte.

Früher am Sonntag forderte der oberste iranische Führer die USA auf, alle Sanktionen aufzuheben, wenn das Land seinen Verpflichtungen aus seinem Atomabkommen mit den Weltmächten nach Angaben des staatlichen Fernsehens nachkommen soll.

In seinen ersten Kommentaren zu diesem Thema seit Bidens Amtsantritt Ayatollah Ali Khamenei Es wurde gesagt: “Wenn (die USA) wollen, dass der Iran zu seinen Verpflichtungen zurückkehrt, muss er alle Sanktionen in der Praxis aufheben, dann werden wir eine Überprüfung durchführen, dann werden wir zu unseren Verpflichtungen zurückkehren.”

“Dies ist die endgültige und irreversible Politik der Islamischen Republik, und alle Beamten des Landes sind sich darin einig, und niemand wird davon abweichen”, fügte Khamenei am Sonntag hinzu und wiederholte die früheren Bemerkungen der iranischen Führer, dass die USA ihre Sanktionen lockern sollten . bevor der Iran sich versöhnt.

Der oberste Führer, 81, hat das letzte Wort in allen Staatsangelegenheiten im Iran und hat die Bemühungen zur Erreichung des Atomabkommens von 2015 gebilligt.

Als Reaktion auf Trumps sogenannte “Maximaldruck” -Kampagne gegen den Iran begann das Land allmählich, seine nuklearen Verpflichtungen zu verletzen, und drohte mit weiteren Provokationen, um seine Hebelwirkung zu erhöhen und Biden zu veranlassen, die Rückkehr zum Abkommen zu priorisieren und gleichzeitig Trumps Vermächtnis abzubauen. Biden hat eine Reihe von Exekutivmaßnahmen unterzeichnet, die sich mit einer Vielzahl von Themen befassen, darunter Klimawandel und Einwanderung.

Nach der Ermordung eines iranischen Wissenschaftlers im Dezember letzten Jahres verabschiedete das iranische Parlament Ende dieses Monats ein Gesetz zur Blockierung internationaler Nuklearinspektoren – ein schwerwiegender Verstoß gegen das Abkommen.

Der Iran hat auch damit begonnen, Uran näher an der Waffenqualität anzureichern, und sagt, er werde mit Uranmetallen experimentieren, einer Schlüsselkomponente eines Atomsprengkopfes. Das Land kündigte seine Schritte an und bestand darauf, dass alle Verstöße gegen den Vertrag leicht rückgängig gemacht werden können. Teheran sagt, sein Atomprogramm sei nur für friedliche Zwecke.

Reuters hat zu diesem Bericht beigetragen

Written By
More from Lukas Sauber

Coronavirus: Ängste der zweiten Welle und schottische Schüler erzielen Ergebnisse

Hier sind fünf Dinge, die Sie über den Ausbruch des Coronavirus an...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.