COVID-19: Britische Urlauber könnten innerhalb weniger Wochen nach Großbritannien reisen

Die Minister erwägen offenbar eine Handvoll Länder, in die Menschen aus Großbritannien in den kommenden Wochen zunächst reisen können.

Berichten zufolge könnte die Liste etwa ein Dutzend Länder umfassen, obwohl einige Zeitungen vermuten, dass es weniger als zehn sein könnten.

Einige nennen Malta, Gibraltar, Portugal und Israel als wahrscheinliche Ziele für Großbritannien, während der Daily Telegraph sagt, dass Spanien, Griechenland und Frankreich bis Ende Juni hinzugefügt werden könnten.

Live-COVID-Updates inmitten von Sommerferienberichten

Bild:
Es versteht sich, dass Frankreich möglicherweise auch eines der ersten Länder ist, das wieder für britische Touristen geöffnet hat.

Die Times hat die Seychellen auf ihre Liste gesetzt, während der Daily Telegraph auch Island umfasste.

Die Europäische Kommission schlägt vor, “den Zugang zur EU aus nicht wesentlichen Gründen nicht nur allen Personen aus Ländern mit einer guten epidemiologischen Situation zu ermöglichen, sondern auch allen Personen, die die zuletzt empfohlene Dosis eines von der EU zugelassenen Impfstoffs erhalten”.

Es wurde nicht gesagt, welche Länder auf seiner Liste stehen würden, aber ein nicht genannter EU-Beamter sagte, das Vereinigte Königreich sei weiterhin ein “Fragezeichen”.

Die “grüne Liste” der britischen Regierung für Länder, in die Menschen reisen können, ohne 14 Tage nach ihrer Rückkehr isolieren zu müssen, wird voraussichtlich diese Woche bekannt gegeben, obwohl die Details noch finalisiert werden.

Dies geschah, als Boris Johnson sagte, dass die Herangehensweise an Auslandsreisen in diesem Sommer umsichtig und umsichtig sei, um einen “Zustrom von Krankheiten” zu vermeiden.

Der Premierminister sagte, dass es am 17. Mai eine Eröffnung geben werde, den nächsten Meilenstein in der Roadmap für die Aufhebung von Beschränkungen, aber dass die Dinge “auf eine Art und Weise” getan werden müssen, um sicherzustellen, dass wir nicht sehen, dass das Virus nicht zurückkehrt. in “nach Großbritannien.

Verwenden Sie den Chrome-Browser für einen besser zugänglichen Videoplayer

Die Regierung will das Virus nicht erneut importieren

Handelsministerin Liz Truss hat Urlauber aufgefordert, vor der Buchung auf Regierungsankündigungen zu warten.

Auf die Frage, ob wir ab dem 17. Mai wieder reisen werden, sagte Frau Truss sagte gegenüber Sky News: „Wir tun alles in unserer Macht stehende, um sicherzustellen, dass wir der Roadmap folgen, die Wirtschaft öffnen und schrittweise reisen.

“Das Wichtigste ist, dass wir uns nicht zu schnell bewegen und die Fortschritte, die wir gemacht haben, nicht gefährden. Die Leute müssen also etwas länger warten, um die Nachrichten an der Reisefront zu hören.”

Sie sagte, sie würde die Leute ermutigen, vor der Buchung eines Sommerurlaubs zu warten, damit sie sehen können, worauf die “Daten basieren”.

Die Regierung unterstützt die sichere Reise voll und ganz, aber “wir müssen darauf achten, dass wir das Virus nicht nur importieren, nachdem wir es erfolgreich in Großbritannien behandelt haben”, sagte sie. Sagte Truss.

Sie fügte hinzu: “Wenn wir Menschen in den Urlaub fahren lassen können, sehe ich keinen Grund, solange es sicher ist.”

Professor Neil Ferguson vom Imperial College London, der die Regierung berät, sagte, er sei diesen Sommer optimistisch in Bezug auf etwas viel Normaleres.

Er warnte jedoch davor, dass Länder mit hohen Infektionsraten weiterhin ein Reiserisiko darstellen und dass COVID-Varianten immer noch das Potenzial haben, eine “große” dritte Welle auszulösen.

“Ich denke, wenn die Infektionsraten in Frankreich und Italien bis zum Sommer die gleichen sind wie hier, besteht kein Risiko, nach Übersee zu reisen”, sagte er gegenüber dem Today Program der BBC.

‘Das Risiko kommt von einem Ort wie Großbritannien mit sehr niedrigen Infektionsraten und einem Ort mit viel höheren Infektionsraten und daher dem Risiko, eine Infektion zurückzubringen.

“Wenn sich die beiden Orte auf einem vergleichbaren Niveau befinden und die EU dies sagt, sind mit Reisen keine besonderen Risiken verbunden.”

Prof. Ferguson sagte, Varianten wie die erstmals in Südafrika entdeckten, von denen angenommen wird, dass sie resistenter gegen Impfstoffe sind, seien ein “Hauptanliegen”, das im Herbst immer noch eine “sehr große dritte Welle” verursachen könnte.

Er sagte, es sei wichtig, erhöhte Dosen zu erhalten, um diese Varianten zu bekämpfen, sobald die großen Impfprogramme im Sommer enden.

Diejenigen in den vier obersten Prioritätsgruppen sollten hoffentlich anfangen Holen Sie sich die zusätzlichen Aufnahmen ab Septembernach Angaben der Regierung.

Written By
More from Lukas Sauber

Pelosi sagt, House werde seine Bemühungen fortsetzen, Trump “dringend” US-Nachrichten zu entfernen

Das Haus ist bereit zu verfolgen Donald Trump Bereits diese Woche weigern...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.