COVID-19: Imam ‘melancholisch und verärgert’, während Muslime gedämpfte Eid al-Fitr-Feiern abhalten | Britische Nachrichten

Nach den Gebeten sagt Imam Ansarey, dass normalerweise etwa 400 Menschen zusammensitzen und für das Eid-Morgengebet beten würden – heute waren nur 120 erlaubt.

Nach einem Monat von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang feierten die Muslime normalerweise Eid al-Fitr mit ihrer Familie und ihren Freunden.

Aber zum zweiten Mal in Folge müssen sie die Gelegenheit angeben COVID-19 Einschränkungen – nicht in der Lage, ihre Lieben zu umarmen.

Bild:
Normalerweise sitzen ungefähr 400 Menschen zusammen und beten für das Eid-Morgengebet, aber heute sind nur 120 erlaubt

Abu Sayed Ansarey, der Imam des Hounslow Muslim Center, sagt Sky News, dass er sich über die gedämpften Feierlichkeiten “melancholisch und verärgert” fühle.

“Normalerweise gehen wir zu meinen Schwiegereltern oder meine Schwiegereltern kommen zu uns nach Hause, ungefähr 15 bis 20 Leute kommen zusammen und die Kinder öffnen morgens ihre Geschenke”, sagt er.

„Wir würden Eid im Park organisieren, aber aufgrund der Pandemie- und COVID-Beschränkungen können wir nicht so viele Menschen im Park haben. Deshalb beten wir in der Moschee und nach dem Gebet kommen wir zurück ins Haus und essen leckeres Essen und spezielle Eid-Gerichte. ‘

Traditionell umarmten die Menschen den Imam und umarmten sich, umarmten und schüttelten sich die Hände – mit der größten Entspannung von COVID-19-Einschränkungen Nur ein paar Tage entfernt, sagt Imam Ansarey, “ist es unfair, aber notwendig, um die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten”.

Er fügt hinzu: „Ich habe viele Familienmitglieder verloren, einschließlich meiner Schwiegermutter, deshalb bin ich manchmal sehr traurig.

Abu Sayed Ansarey (links) und seine Familie feiern Eid dieses Jahr zu Hause, wenn sie normalerweise die Familie im Park treffen
Bild:
Abu Sayed Ansarey (links) und seine Familie feiern Eid dieses Jahr zu Hause, wenn sie normalerweise die Familie im Park treffen

“Mehr als 127 000 Menschen kamen ums Leben [in the UK] aufgrund von COVID-19.

“Sie wissen, wenn Sie in die Moschee gehen und diese Menschen, die älteren Menschen, nicht sehen, vermissen Sie sie am Tag von Eid wirklich.”

Er hofft, dass die Feierlichkeiten im nächsten Jahr wieder normal werden, da er die Muslime ermutigt, den Impfstoff zu nehmen, wenn sie gerufen werden.

COVID-19-Beschränkungen bedeuten, dass Muslime in ganz Großbritannien eine gedämpfte Eid hatten
Bild:
COVID-19-Beschränkungen haben Muslime in Großbritannien gezwungen, Eid auf gedämpfte Weise zu markieren

Das Nationale Statistikamt (ONS) zeigt, dass die niedrigsten Impfraten bei denjenigen liegen, die sich als Muslime ausweisen (78,8%), verglichen mit 93,2% derjenigen, die sich als Christen ausweisen.

“Ich würde jeden muslimischen Bruder und jede muslimische Schwester bitten, den Impfstoff durchführen zu lassen, weil es sehr wichtig ist … Wenn Sie ein Leben retten, haben Sie die ganze Menschheit gerettet”, sagte Imam Ansarey.

“Heute ist Eid Day, zum Glück oder sogar leider habe ich meinen Termin, um meinen Impfstoff zu bekommen, aber ich werde es gerne tun.”

Written By
More from Lukas Sauber

Donald Trump: US-Präsident reagiert nicht auf Cyber-Angriffe – Kritik an Mitt Romney

Ein groß angelegter Cyberangriff auf US-Regierungsbehörden erzeugt neue Wut zwischen Washington und...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.