Der iranische Zarif beschuldigt Israel des Vorfalls in Natanz und verspricht Rache Kernenergienachrichten

Im Gegensatz zum Angriff auf Natanz im letzten Jahr wollte der Iran nicht davor zurückschrecken, Israel die Schuld zu geben und seine Bemühungen zur Entgleisung der Atomgespräche in Wien herauszustellen.

Teheran, Iran Außenminister Mohammad Javad Zarif rächte sich an Israel für einen Angriff auf die wichtigsten iranischen Nuklearanlagen in Natanz, sagte jedoch, er werde die hochrangigen Gespräche zur Wiederherstellung des Nuklearabkommens des Landes mit den Weltmächten nicht stoppen.

Während eines privaten Treffens mit dem Gesetzgeber am Montag wies Zarif darauf hin, dass hochrangige israelische Beamte ausdrücklich erklärt hätten, sie würden versuchen, multilaterale Bemühungen zur Wiederherstellung des gemeinsamen umfassenden Aktionsplans (JCPOA) zu verhindern, was zur Aufhebung der US-Sanktionen führen würde Iran.

„Jetzt denken sie, dass sie ihr Ziel erreichen werden. Aber die Zionisten werden ihre Antwort auf weitere nukleare Fortschritte erhalten “, zitierte die staatliche IRNA den Diplomaten.

Er versprach “Rache” an Israel und sagte, der Iran werde nicht in seine Falle tappen, indem er sich weigere, Gespräche aufzunehmen, die die einseitigen US-Sanktionen aufheben könnten.

Er versprach auch, dass Natanz mit fortschrittlicheren Zentrifugen stärker als zuvor gebaut werden würde.

“Wenn sie glauben, dass unsere Hand in den Verhandlungen geschwächt wurde, wird diese feige Tat unsere Position in den Gesprächen stärken”, sagte er.

“Andere Gesprächspartner sollten wissen, dass Natanz, wenn sie mit Anreicherungsanlagen mit Maschinen der ersten Generation konfrontiert sind, mit fortschrittlichen Zentrifugen gefüllt werden kann, die mehrmals angereichert werden können.”

Die Anreicherungs- und Zentrifugenmontagelinien in Isfahans Natanz, den wichtigsten Einrichtungen des Landes, wurden am Sonntag von einer groß angelegten Sonnenfinsternis ins Visier genommen, die den Iran als “nuklearen Terrorismus” bezeichnete.

Israel hat die Verantwortung für den Angriff nicht offiziell übernommen, aber der breiten Berichterstattung durch lokale Medien, von denen einige ausdrücklich erklärt haben, dass die israelische Spionageagentur Mossad verantwortlich ist, keine Zensurbeschränkungen auferlegt.

Die wichtigsten Gespräche in Wien schlossen am Freitag eine „konstruktive“ Eröffnungswoche ab, in der am Mittwoch Delegierte aus dem Iran, China, Frankreich, Deutschland, Russland und dem Vereinigten Königreich zurückkehrten.

US-Beamte sind offiziell nicht Teil der Gespräche, da der Iran sagt, er werde keine direkten Gespräche mit ihnen aufnehmen, bis alle vom ehemaligen Präsidenten Donald Trump verhängten Sanktionen aufgehoben wurden. Europäische Vertreter übermitteln ihnen jedoch Botschaften.

“Infiltrationsphänomen”

Der iranische Sprecher Saeed Khatibzadeh sagte am Montag, dass die infolge des Angriffs herausgenommenen Zentrifugen IR1-Maschinen der ersten Generation seien, die nun durch fortgeschrittenere Versionen ersetzt würden.

Der Angriff erfolgte einen Tag, nachdem der Iran mit der Versorgung einer Vielzahl fortschrittlicherer Maschinen begonnen hatte, darunter Dutzende von IR6-, IR6- und IR4-Zentrifugen, und auch mit mechanischen Tests an IR9-Maschinen begonnen hatte.

Die Sonnenfinsternis führte weiter zu einem weiteren Vorfall, als Behrouz Kamalvandi, der Sprecher der iranischen Kernenergieorganisation, sich den Knöchel brach und sich den Kopf verletzte, als er den Schaden am Standort Natanz untersuchte. Es wurden keine Details darüber veröffentlicht, wie der Vorfall passiert ist.

Es wurden auch die Mängel des Iran beim Schutz seiner Kernressourcen hervorgehoben.

In einem Tweet am Sonntag schlug der Sekretär des iranischen Effizienzrates vor, dass im Rahmen des Angriffs auch ein Feuer ausbrach.

“Könnte das Wiederauftreten eines Brandes in den Nuklearanlagen von Natanz weniger als ein Jahr nach der vorherigen Explosion ein Zeichen für die Schwere des Infiltrationsphänomens sein?” fragt Mohsen Rezaei, ein ehemaliger Oberbefehlshaber des Korps der Islamischen Revolutionsgarde.

Im Juni 2020 wurde Natanz von einer Explosion getroffen, die einen Großbrand verursachte, der angeblich auch von Israel orchestriert wurde.

Der Iran sagte, “Sabotage ist sicher” in der Explosion, veröffentlichte aber aus Sicherheitsgründen keine weiteren Informationen.

Der Iran und Israel sind seit mehr als einem Jahrzehnt in einem Schattenkrieg in der Region eingesperrt, der in letzter Zeit zunehmend in der Öffentlichkeit ausgebrochen ist.

Die jüngsten Beispiele waren eine Reihe von Angriffen auf iranische und israelische Schiffe sowie die mörderische Ermordung des führenden iranischen Nuklear- und Militärwissenschaftlers Mohsen Fakhrizadeh.

Written By
More from Lukas Sauber

Japan erweitert Covid-Notfall in Tokio, während die Olympischen Spiele in Japan auftauchen

Japan erweiterte a Coronavirus Ausnahmezustand in Tokio und drei weiteren Gebieten bis...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.