Die vierteljährlichen Kreditaufnahmen in Großbritannien erreichen ein Rekordhoch

Die vierteljährlichen Kreditaufnahmen in Großbritannien erreichen ein Rekordhoch

Bildrechte
Getty Images

Die britische Regierung hat zwischen April und Juni einen Rekordbetrag von 127,9 Mrd. GBP aufgenommen, da die Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie die öffentlichen Finanzen in Mitleidenschaft gezogen hat.

Die Zahl – die Differenz zwischen Ausgaben und Steuereinnahmen – war mehr als doppelt so hoch wie die im gesamten vorangegangenen Steuerjahr geliehenen 55,4 Mrd. GBP.

Die Kreditaufnahme im Juni war jedoch mit 35,5 Mrd. GBP niedriger als im Mai.

Die Wiedereröffnung von mehr Einzelhändlern und anderen Unternehmen führte zu einem Rückgang der Ausgaben für Urlaubsprogramme und zu einem Anstieg der Steuereinnahmen.

Trotzdem war die Kreditaufnahme im Juni immer noch die dritthöchste monatliche Summe seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1993 und etwa fünfmal höher als im gleichen Monat des Vorjahres.

Die Zahl der Staatsschulden belief sich auf einen Rekordwert von 1,98 Billionen Pfund Sterling.

  • Wohin gehen Regierungen, wenn sie Geld brauchen?

Der Direktor des Institute for Fiscal Studies, Paul Johnson, sagte der BBC, dass die Kreditaufnahme in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres “die höchste war, die wir jemals über ein Viertel geliehen hätten”.

“Es ist mehr als doppelt so hoch wie in diesem ersten Quartal, als wir erwartet hatten, über das gesamte Jahr hinweg Kredite aufzunehmen, und wir werden versuchen, in diesem Jahr viel mehr Kredite als einen Bruchteil der Größe der Wirtschaft aufzunehmen als während der Finanzkrise.” .

“Wahrscheinlich etwas um die 15% des Nationaleinkommens, vielleicht ein bisschen mehr, was mit Sicherheit das höchste ist, das wir jemals in einem Jahr außerhalb des Ersten und Zweiten Weltkriegs geliehen haben.”

Das Amt für nationale Statistik (ONS) gab an, dass die Verschuldung Ende Juni 2020 als Prozentsatz der Wirtschaftsleistung 99,6% betrug, die höchste Verschuldung im Verhältnis zum BIP seit dem im März 1961 endenden Geschäftsjahr.

Das ONS warnte jedoch auch davor, dass seine Kreditschätzungen derzeit “einer größeren Unsicherheit als üblich unterliegen”.

Die Kreditaufnahme im Mai wurde um 9,8 Mrd. GBP auf 45,5 Mrd. GBP gesenkt, hauptsächlich weil die Steuereinnahmen und Sozialversicherungsbeiträge höher waren als bisher angenommen.

Thomas Pugh, britischer Ökonom bei Capital Economics, sagte, die Tatsache, dass die Kreditaufnahme im Juni zurückgegangen sei, deutete darauf hin, dass die staatliche Unterstützung mit der Wiedereröffnung der Wirtschaft allmählich nachließ.

“Die Staatsverschuldung steigt jedoch immer noch mit außergewöhnlicher Geschwindigkeit, und wir vermuten, dass eine Verlangsamung der Erholung und ein weiterer Anstieg der Arbeitslosigkeit im Laufe dieses Jahres die Regierung dazu veranlassen werden, zusätzliche Haushaltsausgaben im nächsten Haushalt anzukündigen”, fügte er hinzu.

Leben und Lebensunterhalt zu retten ist nicht billig.

Als die Unternehmen im Juni wiedereröffnet wurden, konnten sich einige von der staatlichen Unterstützung entwöhnen. Das Defizit für das erste Quartal dieses Geschäftsjahres war jedoch mehr als doppelt so hoch wie für das gesamte Vorjahr.

Und es kommt noch mehr. Wirtschaftswissenschaftler sagen, dass der Plan der Kanzlerin für Arbeitsplätze, das Paket zur Unterstützung von Unternehmen und Arbeitnehmern bei der Abwicklung der Urlaubsprogramme, nicht ausreichen wird, um die Ausbreitung von Entlassungen einzudämmen.

Selbst wenn Rishi Sunaks eigene Prognostiker vorhersagen, dass die Arbeitslosigkeit vier Millionen überschreiten könnte, erwarten viele, dass zusätzliche Hilfe im Herbstbudget veröffentlicht werden muss.

Dann was? Bereits in diesem Jahr dürfte das Defizit 300 Mrd. GBP übersteigen. Es gibt eine Grenze dafür, wie viel die Regierung billig leihen kann und wird, um dies zu verhindern.

Der Kanzler wiederholte heute sein Gelübde, die Kassen mittelfristig wieder auf einen nachhaltigen Weg zu bringen. Da Sparmaßnahmen aus der Mode kommen, ist dies ein Kodex für Steuererhöhungen, wenn er glaubt, dass die Wirtschaft dies ertragen kann. Die Frage ist nicht nur, wann das sein wird – sondern wie viel.

Bundeskanzler Rishi Sunak sagte: “Es ist klar, dass das Coronavirus einen erheblichen Einfluss auf unsere öffentlichen Finanzen hatte, aber wir wissen, dass es ohne unsere Antwort weitaus schlimmer gewesen wäre.”

“Der beste Ansatz, um sicherzustellen, dass unsere öffentlichen Finanzen mittelfristig nachhaltig sind, besteht darin, die durch die Pandemie verursachten wirtschaftlichen Narben zu minimieren.

“Mir ist auch klar, dass wir mittelfristig unsere öffentlichen Finanzen wieder auf eine nachhaltige Grundlage stellen müssen und werden.”

Der Senior-Ökonom von PwC, Alex Tuckett, sagte, dass die “moderat niedrigeren Kreditzahlen im Juni – und eine Abwärtskorrektur des Defizits im Mai – nicht von den dramatischen Auswirkungen auf die öffentlichen Finanzen ablenken sollten”.

“Nachdem Bundeskanzler Rishi Sunak in diesem Monat weitere Konjunkturmaßnahmen angekündigt hat, wird er vor einem heiklen Spagat stehen, um das Defizit auf ein weniger dramatisches Niveau zu senken und gleichzeitig zu vermeiden, dass der Fiskalteppich unter die wirtschaftliche Erholung gerät”, fügte er hinzu.

Written By
More from Lukas Sauber

Mehrere englische Pubs mussten wieder schließen, nachdem Kunden positiv auf Coronavirus getestet hatten

Kunden in Pubs im ganzen Land wurden vor dem Betreten nach Kontaktdaten...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.