EU wird beschuldigt, Deutschlands Souveränität behindert zu haben, als Brüssel die Berliner Politik anklagt | Nachrichten

Die Europäische Union hat ein beispielloses Vertragsverletzungsverfahren eingeleitet, nachdem das Gericht in Karlsruhe die Rechtsstaatlichkeit im EU-Recht angefochten hat. Er entschied, dass das Anleihekaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) sein Mandat überschritten habe, obwohl der Europäische Gerichtshof (EG) dem Programm zugestimmt hatte. Das Problem wurde schließlich gelöst, ohne die Bemühungen der EZB zu stören, die von einer Pandemie heimgesuchte Wirtschaft der Eurozone anzukurbeln.

Die Europäische Kommission hat erklärt, dass sie handelt, weil das deutsche Gericht einen „ernsten Präzedenzfall“ geschaffen hat, der die EU untergraben und anderen Staaten den Weg ebnen könnte, die Befugnisse des EuGH anzufechten.

Eurokraten haben Deutschland ein Mahnschreiben wegen „Verletzung grundlegender Grundsätze des EU-Rechts“ geschickt.

Berlin hat zwei Monate Zeit, um zu antworten, und könnte bei unbefriedigender Antwort vor EU-Richter in Luxemburg gezerrt werden.

Der deutsche Abgeordnete Gunnar Beck, Sprecher der AfD-Delegation im EU-Parlament, sagte, sein Verfassungsgericht habe zugunsten des Konjunkturprogramms der EZB entschieden.

Er bestand darauf, dass die EU versuche, das unabhängige Karlsruher Gericht zu zwingen, sich „dem EG-Gericht zu unterwerfen“.

“Das kommt einem Souveränitätsverlust für Deutschland gleich”, fügte er hinzu.

Herr Beck erklärte, das Bundesverfassungsgericht sei dazu da, den Bürger vor EU-vertraglichen Angriffen zu schützen.

„Dieser Schutz ist nicht nur zulässig, sondern auch verpflichtend.

„Das Verhältnis zwischen EU und nationalem Recht ist übrigens ähnlich wie bei vielen anderen nationalen Verfassungsgerichten, auch in Dänemark, Ungarn oder Polen.

“Die EU ist nicht souverän, aber die Mitgliedstaaten sind es.”

MUSS LESEN: Sefcovics Abschied von Boris nach den Brexit-Gesprächen endet in einer Sackgasse

Auf die Frage, ob Deutschland mit gutem Beispiel vorangegangen sei, fügte Steffen Seibert hinzu: “Ich möchte das auf keinen Fall herunterspielen, aber wir sind nicht die Einzigen.”

Der Streit entstand, nachdem deutsche Richter im Mai letzten Jahres entschieden hatten, der EuGH habe sein Mandat mit einem “unverständlichen” Urteil verletzt, das den Kauf von Wertpapieren von der EZB rechtfertigte.

Als Antwort darauf erklärte die Kommission, dass die Entscheidung Deutschlands, über das Gericht zu entscheiden, dem Europäischen Gerichtshof sein Urteil in Deutschland entzogen habe, das gegen das Prioritätsprinzip der EU verstoße.

Written By
More from Lukas Sauber

Pressewächter verklagt saudischen Kronprinzen wegen Mordes an Khashoggi | Jamal Khashoggi Nachrichten

Reporter ohne Grenzen reicht bei einem deutschen Gericht ein Verfahren gegen MBS...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.