Frankreich macht Covid-Verstärker für Personen über 65 zum Zugang zu öffentlichen Räumen verpflichtend

Frankreichs über 65-Jährige und Personen, die als risikoreich gelten, benötigen einen Schub, um einen Anti-Covid-Gesundheitspass zu verwenden, mit dem sie ab dem 15.

Frankreich ist das erste Land in der Europäischen Union, das den dritten Stich obligatorisch macht. Die Regel soll für Expats und Touristen gelten.

In einer Fernsehansprache – seiner neunten seit Beginn der Covid-Pandemie – sagte Macron der Nation: “Angesichts der Wiederbelebung der Epidemie ist die Lösung eine zusätzliche Dosis.”

Der französische Präsident fügte hinzu: “Wenn Sie länger als sechs Monate geimpft sind, bitte ich Sie, einen Termin zu vereinbaren.”

Ab dem 15. Dezember wird die Verlängerung des Gesundheitspasses nur den über 65-Jährigen und den „Gebrechlichsten“ gewährt, wenn sie nachweisen können, dass sie einen Schub hatten, sagte er der Nation.

Herr Macron weitete den Schub auch auf die 50-Jährigen aus und sagte, sie könnten ab Anfang Dezember den dritten Stich bekommen. Die genauen Details werden “in den kommenden Tagen” bekannt gegeben.

Für Kneipen, Cafés, Kulturstätten sowie Fernzüge und -flugzeuge vorgeschrieben, liefert Frankreichs Gesundheitskarte den Nachweis, dass eine Person gegen Covid geimpft wurde, kürzlich einen negativen Coronavirus-Test hatte oder sich kürzlich vom Virus erholt hat.

Macron sagte, es sei dem Pass zu verdanken, dass “es uns gelungen sei, diese Epidemie zu überwinden”.

Frankreich, das zunächst zu den am stärksten impfstoffskeptischen Nationen der Welt gehörte, hat Großbritannien weitgehend überholt, und 51 Millionen Menschen sind jetzt zweigleisig, sagte Macron.

Aber der Präsident ermutigte diejenigen, die noch nicht versichert waren, dies zu tun, indem er sagte: “An diejenigen, die noch nicht geimpft wurden: Lassen Sie sich impfen. Lassen Sie sich impfen, um sich selbst zu schützen. Lassen Sie sich impfen, um normal zu leben.”

Herr Macron sagte, dass, obwohl Ende des Sommers eine Kampagne gestartet wurde, um mehr als 65 Auffrischungsspritzen zu erhalten, „wir heute beschleunigen müssen“. Nur 3,4 Millionen der 7,7 Millionen Beteiligten haben das Problem bisher angegangen.

Schon vor der Ankündigung des französischen Präsidenten lösten Spekulationen, dass der Booster obligatorisch werden würde, Diskussionen über eine dritte Dosis Rakete aus, wobei Doctolib, der Online-Arzttermindienst, sagte, sie hätten am Montag 98.000 erreicht – ein Rekord.

Written By
More from Lukas Sauber
An wen kann man sich wenden, wenn das Krankenhausbett in Bengaluru verweigert wird? Vollständige Regierungsliste hier
Insgesamt 31 private Krankenhäuser werden nun von diesen IAS- und IPS-Beauftragten genau...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.