Großbritanniens Träume von Windkraft laufen Gefahr, vom Kurs abzukommen

„Das derzeitige Genehmigungssystem für die Meeres- und Offshore-Planung ist nicht geeignet, das Niveau des jährlichen Einsatzes von Wind auf See in britischen Gewässern auf Netto-Null zu erhöhen“, sagte er.

‘[The model] schafft Unsicherheit und längere Planungsfristen für Projektentwickler. Es wird oft als „Wettlauf zum Wasser“ beschrieben, anstatt einen koordinierten Ansatz zu fördern. ‘

Es kann ein Jahrzehnt oder länger dauern, bis Windkraftprojekte genehmigt werden. Sie müssen verschiedene Prozesse durchlaufen, vom Gewinnen von Lizenzrunden im Erdgeschoss über die Versteigerung von Auktionen bis hin zur Erlangung von Baugenehmigungen und Netzanschlüssen.

Außerdem sollten Parteien von Umweltkampagnen bis hin zu Fischern Zeit haben, sich zu Großprojekten zu äußern.

Nun werden immer häufiger Forderungen nach einer schnellen Überarbeitung der Planungsregeln laut.

“Die größten Hindernisse für das Erreichen des 40-GW-Ziels für Offshore-Windenergie sind nichtfinanzielle … [they are in] Planung, Zustimmung und Netzwerkverbindungen“, sagt Simon Virley, Chief Energy Partner bei KPMG UK und ehemaliger Spitzenbeamter.

“Diese nichtfinanziellen Hindernisse müssen gründlich überprüft werden, wenn wir das Ziel der Regierung erreichen wollen, die Regierung bis 2030 umzusetzen und Großbritannien auf den Weg zum Netto-Null zu bringen.”

In britischen Gewässern sind rund 10 GW Windleistung installiert, wobei die schwedischen Vattenfall, die dänischen Orsted und die deutschen RWE und E.ON zu den wichtigsten Akteuren zählen, was Großbritannien zum größten Auslandsmarkt der Welt macht.

More from Wolfram Müller

840 neue Koronainfektionen in Berlin, sechs weitere Todesfälle – BZ Berlin

BZ 9. November 2020 16:17 Uhr Aktualisiert 16:17 Nach aktuellen Informationen der...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.