Harry Jeske von den Puhdys ist tot, Bassist in der bekanntesten Band der DDR – Mecklenburg-Vorpommern

Er war Puhdys ‘h’, bis zu seiner Abreise 1997 nahm er jahrzehntelang die Basis der berühmtesten Band der DDR auf. Harry Jeske litt lange Zeit unter gesundheitlichen Problemen. Jetzt ist der Musiker im Alter von 82 Jahren tot.

“Harrys Frau Erma informierte mich am Donnerstag, dass Harry am späten Nachmittag ruhig eingeschlafen ist”, sagte Puhdys Schlagzeuger Klaus Scharfschwerdt (66) am Freitag zu BILD. Zuvor hatte Ex-Manager Rolf Henning “Berliner Kurier” bestätigte den Tod des Musikers.


Letzter Auftritt in der Öffentlichkeit. Harry Jeske 2019 im Rollstuhl neben Puhdy Peter „MeyerFoto: picture alliance/dpa

” data-zoom-src=”https://bilder.bild.de/fotos/letzter-auftritt-in-der-oeffentlichkeit-harry-jeske-2019-im-rollstuhl-neben-puhdy-peter-meyer-201507432-72496992/Bild/9.bild.jpg”/>

Letzter Auftritt in der Öffentlichkeit. Harry Jeske 2019 im Rollstuhl neben Puhdy-Kollege Peter MeyerFoto: Bild Allianz / dpa

Jeske trat zuletzt im November 2019 in der Öffentlichkeit auf. Um Puhdys 50. Geburtstag im Rathaus von Rostock zu feiern, kam er im Rollstuhl auf die Bühne.

“Harry war zu dieser Zeit der beste Manager in der DDR. Wir schulden ihm viel “, würdigte Dieter„ Maschine “Birr, Sänger von Puhdys, am Freitag seinen ehemaligen Bandkollegen. Zum Beispiel kaufte Jeske Instrumente aus dem Westen für die Band. “Er war wirklich ein Genie”, sagte Birr.

Für die Band “Jeske” bekam Autos, bekam Technologie, bekam Mikrofone und Events “, bestätigte Moderator Jürgen Karney, der von Anfang an gute Kontakte zu Puhdys hatte, in einem Interview mit dem Radiosender Ostseewelle. “Er war eine sehr wundervolle Person.”

Jeske wurde 1938 in Oranienburg geboren. 1965 war er Mitbegründer von Udo-Wendel-Combo. Puhdys stammt aus dem Jahr 1969 (der Name bestand aus den Anfangsbuchstaben des Vornamens der Musiker und einem “Y”).

Harry Jeske war jahrelang an der Gestaltung des Puhdys-Stils beteiligt, wurde als Organisationstalent angesehen, brachte Instrumente aus dem Westen mit und sorgte so für die notwendige Karriereförderung.

Aufgrund eines Ohrproblems verließ Jeske 1997 die Band und zog mit seiner philippinischen Frau Erma in ihr Heimatland. Das Paar verbrachte die letzten Jahre in Wismar.


Harry Jeske (r.) Bei seinem letzten Puhdys-Konzert 1997Foto: picture alliance/ASSOCIATED PRESS

” data-zoom-src=”https://bilder.bild.de/fotos/harry-jeske-r–bei-seinem-letzten-puhdys-konzert-1997-201507437-72504222/Bild/1.bild.jpg”/>

Harry Jeske (r.) Bei seinem letzten Puhdys-Konzert 1997Foto: Bildallianz / ASSOZIIERTE PRESSE


Harry Jeske (2.vr) auf einem Bandfoto von Puhdys aus dem Jahr 1996Foto: picture-alliance / ZB

” data-zoom-src=”https://bilder.bild.de/fotos/harry-jeske-2-v-r–auf-einem-bandfoto-der-puhdys-aus-dem-jahr-1996-201507438-72504224/Bild/1.bild.jpg”/>

Harry Jeske (2.vr) auf einem Bandfoto von Puhdys aus dem Jahr 1996Foto: Bild-Allianz / ZB

Written By
More from Urs Kühn

Gesucht “Tatort” heute aus Wien: “Die Faust” in einem schnellen Check

In den Sommerwochen zeigt die ARD anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Serie...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.