Michael Brown: Offizier wird nicht für die Ermordung eines Teenagers im Jahr 2014 angeklagt

Michael Brown: Offizier wird nicht für die Ermordung eines Teenagers im Jahr 2014 angeklagt

Bildrechte
Facebook

Bildbeschreibung

Michael Brown sollte zwei Tage vor seinem Tod mit dem College beginnen

Die Staatsanwälte in der US-Stadt St. Louis haben angekündigt, keine Anklage gegen einen ehemaligen Polizisten zu erheben, der 2014 einen schwarzen Teenager erschossen hat.

Die Ermordung von Michael Brown in Ferguson löste wochenlange Proteste aus.

Es führte auch zur Gründung der Black Lives Matter-Bewegung.

Die Staatsanwaltschaft sagte, eine fünfmonatige Überprüfung des Falls habe nicht genügend Beweise gefunden, um Anklage wegen Mordes oder Totschlags gegen den ehemaligen Beamten Darren Wilson zu erheben.

2015 kam das Justizministerium zu dem Schluss, dass er zur Selbstverteidigung geschossen hatte.

Warum wurde Michael Brown getötet?

Die genauen Einzelheiten des Geschehens an diesem Tag werden von Polizei, Augenzeugen und Familienmitgliedern weiterhin bestritten.

Sicher ist, dass Herr Wilson am 9. August 2014 gegen Mittag ein Polizeiauto fuhr und Herrn Brown und einen Freund begegnete, die eine Straße entlang gingen.

  • Wer war Michael Brown?
  • Wie ein Schießen nationale Proteste auslöste

Minuten später war der 18-jährige Mr. Brown tot und erlitt nach Angaben des Bezirksstaatsanwalts Bob McCulloch mindestens sieben Schusswunden. Sein Körper lag vier Stunden auf der Straße, bevor er entfernt wurde.

Herr Wilson feuerte insgesamt 12 Kugeln ab, obwohl die Ermittler nicht genau wussten, wie viele der 12 Herrn Brown getroffen hatten. Eine Verletzung könnte eine Wiedereintrittswunde gewesen sein.

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedienunterschriftDie Leute haben am Donnerstag in New York, Chicago, San Francisco und Dallas ihre Hände für Michael Brown erhoben

Zeugen sagten, Herr Brown habe seine Hände hochgelegt, als er erschossen wurde, aber die Ermittler sagten, die Beweise deuteten darauf hin, dass dies nicht der Fall sei.

Bundesweite Proteste wurden durch die Tötung und die Entscheidung ausgelöst, den Beamten nicht wegen Mordes anzuklagen. Zwei Polizisten wurden erschossen, als Unruhen durch Ferguson zogen.

Was gibt es Neues?

Die Feststellungen nach einer erneuten Prüfung des Falls ergaben erneut, dass Herr Wilson nicht angeklagt werden sollte.

“Können wir zweifelsfrei beweisen, dass ein Verbrechen stattgefunden hat?” Der neue Staatsanwalt Wesley Bell berichtete auf einer Pressekonferenz. “Die Antwort darauf ist nein.”

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

Medienunterschrift“Ich weiß, dass ich meinen Job richtig gemacht habe”

Herr Bell sagte jedoch, die Untersuchung könne den Beamten, der kurz nach dem Mord zurücktrat, nicht entlasten.

“Es gibt so viele Punkte, an denen Darren Wilson anders mit der Situation hätte umgehen können, und wenn er es getan hätte, wäre Michael Brown möglicherweise noch am Leben”, sagte er.

Die Ankündigung kommt, als die Proteste gegen Rassismus und Polizeibrutalität nach dem Tod von George Floyd, einem unbewaffneten schwarzen Mann, in Minneapolis, Minnesota, im Mai fortgesetzt werden.

Written By
More from Lukas Sauber
Woche in Bildern: 25. Juli bis 31. Juli 2020
Eine Auswahl leistungsstarker Nachrichtenfotos, die diese Woche weltweit aufgenommen wurden. Bildrechte CRISTOBAL...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.