Militärfahrzeuge bei Verdacht auf deutsche Brandstiftung beschädigt

Bildquelle: Twitter

Bei einem mutmaßlichen Brandanschlag in der Nähe der Stadt Leipzig am Silvesterabend wurden mehrere deutsche Militärfahrzeuge zerstört.

Die örtliche Polizei hat berichtet, dass mindestens zehn Fahrzeuge der Mercedes-Benz G-Klasse schwere Schäden erlitten haben, als sie bei einem mutmaßlichen Brandanschlag in Brand gerieten.

Der Vorfall ereignete sich in einem Autohaus in der mitteldeutschen Stadt Leipzig. Nach vorläufigen Erkenntnissen lokaler Ermittler wurde der Brand wahrscheinlich durch vorsätzliche Brandstiftung verursacht. Bisher wurde kein Verdächtiger festgenommen, obwohl die Ermittlungen noch nicht abgeschlossen sind.

Fotos, die vor Ort aufgenommen wurden, zeigen, dass mehrere Autos durch das Feuer schwer beschädigt wurden und durch das möglicherweise absichtliche Feuer zu schwelenden Trümmern wurden.

Die am wenigsten beschädigten Fahrzeuge sind an ihren eindeutigen Kennzeichen zu erkennen, die der Bundeswehr ausgestellt wurden.

Die G-Klasse ist ein ungepanzertes Geländewagen der deutschen Daimler AG. Mehrere Variationen des schweren Autos wurden von der weit verbreiteten bewaffnete Kräfte (Deutsche Armee) seit vielen Jahren.

Es war noch nicht klar, warum die Autos im Autohaus waren. Das deutsche Militär hat den Vorfall noch nicht kommentiert und es ist unklar, ob die Fahrzeuge zum Zeitpunkt des möglichen Brandes im Einsatz waren.


Vielen Dank, dass Sie sich die Zeit genommen haben, diesen Presseartikel „Militärfahrzeuge bei Verdacht auf deutsche Brandstiftung beschädigt“ zu lesen. Weitere tägliche britische Nachrichten, tägliche spanische Nachrichten und Weltnachrichten finden Sie auf der Euro Weekly News-Homepage.

Written By
More from Heine Thomas
Die deutsche Armee startet eine neue Rekrutierungskampagne und versprochene Truppen müssen nicht im Ausland kämpfen
Das Verteidigungsministerium sagt, dass sie verwendet werden, um die Lücken in Deutschland...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.