Mike Pence begrüßt den Versuch der republikanischen Senatoren, die US-Wahlen zu blockieren

Mike Pence begrüßte den Versuch republikanischer Senatoren, die US-Wahlen zu stürzen.

Ted Cruz gehört zu den 12 GOP-Senatoren, die sich darauf vorbereiten, das Ergebnis der Wahlen in der nächsten Woche in einer gemeinsamen Kongresssitzung in Frage zu stellen.

Der Vertreter von Texas führt eine Gruppe von 11 Politikern an, die sagen, dass sie die Wahlergebnisse nur bescheinigen werden, wenn eine 10-tägige “Notfallprüfung” der Ergebnisse zur Unterstützung von Donald Trump durchgeführt wird. Unabhängig davon plant Josh Hawley aus Missouri seine eigene Herausforderung.

Der scheidende Präsident weigerte sich, die Wahl zuzulassen, und machte eine Reihe falscher und entmutigter Anschuldigungen wegen Wahlbetrugs vor Ort.

Richter im ganzen Land haben diese falschen Anschuldigungen zurückgewiesen, und Mr. Trump und seine Anhänger haben keine Beweise vorgelegt, um ihre vielen diskreditierten Klagen zu begründen. Die Wahlergebnisse wurden von jedem Staat ratifiziert und vom ehemaligen Leiter der Cyber-Sicherheitsabteilung der Bundesregierung als die “sicherste” Umfrage in der amerikanischen Geschichte bezeichnet.

“Vizepräsident Pence teilt die Besorgnis von Millionen Amerikanern über Wahlbetrug und Unregelmäßigkeiten während der jüngsten Wahlen”, sagte er. Pence, Stabschef Marc Short, sagte in einer Erklärung einige Stunden, nachdem Cruz die Absichten seiner Gruppe angekündigt hatte.

“Der Vizepräsident begrüßt die Bemühungen der Mitglieder des Repräsentantenhauses und des Senats, die gesetzlich vorgesehene Autorität zu nutzen, um am 6. Januar Einwände gegen den Kongress und das amerikanische Volk zu erheben.”

Herr Cruz wird von Ron Johnson, James Lankford, Steve Daines, John Kennedy, Marsha Blackburn, Mike Braun sowie den gewählten Senatoren Cynthia Lummis, Roger Marshall, Bill Hagerty und Tommy Tuberville begleitet.

Die elf Senatoren behaupteten gemeinsam, ohne neue Beweise vorzulegen, dass die Wahlen “beispiellose Vorwürfe von Wahlbetrug und illegalem Verhalten” enthielten. Herr. Trump twitterte zustimmend als Antwort und schrieb: “Unser Land wird sie dafür lieben! #StopTheSteal ”.

Mitglieder des Repräsentantenhauses und des US-Senats werden am 6. Januar im Repräsentantenhaus zusammentreffen.

Herr. Pence wird in seiner Rolle den Vorsitz im Senat führen, und die Führer beider Parteien werden Gesetzgeber aus beiden Kammern als “Erzähler” ernennen.

Herr. Pence öffnet Stimmzettel für jeden Staat und wird an die Schalter übergeben.

Ein Einspruch gegen die Abstimmung muss schriftlich erfolgen und von mindestens einem Mitglied des Hauses und des Senats unterzeichnet werden.

Die Debatte über einen Einspruch ist auf zwei Stunden begrenzt, und in jeder Kammer ist eine Mehrheit erforderlich, um dem Einspruch stattzugeben und die Stimmen des Staates abzugeben.

Wird dies nicht erreicht, wird der Einspruch zurückgewiesen und die Stimmen der Wahl gezählt.

Herr. Cruz hat einen ausgesprochenen Unterstützer von Mr. Trump, trotz ihrer öffentlichen Zusammenstöße seit 2016. Mr. Trump stellte die Attraktivität von Heidi, Frau Cruz, auf Twitter in Frage und fragte sogar einmal, ob der Vater des Senators an der Ermordung Kennedys beteiligt war.

Bis zu 140 Hausrepubliken werden voraussichtlich ebenfalls Einwände gegen die Wahlergebnisse erheben. Es ist unwahrscheinlich, dass sich dies auf das Ergebnis auswirkt, da Joe Bidens Sieg fast durch Mehrheiten im Demokratischen Haus und im Republikanischen Senat garantiert wird.

Beobachter sagen, der Schritt sei der erste Versuch potenzieller republikanischer Präsidentschaftskandidaten von 2024, sich zu positionieren und die Zustimmung von Herrn zu erhalten. Um Trump zu bekommen, wenn er beschließt, nicht wieder für das Weiße Haus zu kandidieren.

Der republikanische Senator von Pennsylvania, Pat Toomey, hat seine GOP-Kollegen kritisiert. „Die Senatoren begründen ihre Absicht damit, dass es viele Betrugsvorwürfe gegeben hat. “Vorwürfe des Betrugs durch eine verlorene Kampagne können die Rücknahme einer Wahl nicht rechtfertigen”, sagte er. Sagte Toomey.

Senator Mitt Romney war ebenso unzufrieden und sagte in einer Erklärung: „Der ernsthafte Streich, Wähler abzulehnen, kann den politischen Ehrgeiz einiger stärken, aber unsere demokratische Republik gefährlich bedrohen.

“Die Macht des Kongresses, Wähler abzulehnen, ist den extremsten und ungewöhnlichsten Umständen vorbehalten. Es ist noch lange nicht vorbei. Mehr Amerikaner haben an diesen Wahlen teilgenommen als jemals zuvor, und sie haben ihre Wahl getroffen.

“Die Anwälte von Präsident Trump haben ihren Fall vor zahlreiche Gerichte gestellt; sie sind trotzdem gescheitert. Das Justizministerium hat keine Beweise dafür gefunden, dass Unregelmäßigkeiten ausreichten, um die Wahl zu stoppen.

“Die Präsidentenkommission für Wahlbetrug löst sich auf, ohne solche Beweise zu finden.”

Die Senatorin von Alaska, Lisa Murkowski, sagte auch, sie würde für das Ergebnis der Wahlen 2020 stimmen und fügte hinzu: “Die Gerichte und die staatlichen Gesetzgeber haben alle ihre Pflicht erfüllt, legitime Anschuldigungen anzuhören, und nichts gefunden fair, um die Ergebnisse umzukehren.

“Ich fordere meine Kollegen beider Parteien auf, dies anzuerkennen und mit mir das Vertrauen in das Wahlkollegium und unsere Wahl aufrechtzuerhalten.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.