Palästinensischer Junge von israelischen Soldaten bei Zusammenstößen an der Grenze zum Gazastreifen erschossen | Israel

Ein 12-jähriger palästinensischer Junge, der letzte Woche bei Zusammenstößen entlang der Grenze zu Gaza von israelischen Soldaten erschossen wurde, ist an seinen Verletzungen gestorben, teilte das Gesundheitsministerium der Region am Samstag mit.

Omar Hassan Abu al-Nile wurde am vergangenen Samstag am Rande eines Protests in der Nähe des Grenzzauns getroffen, den die Gaza Israel berauben, sagte die offizielle palästinensische Nachrichtenagentur Wafa. Er sei seinen Verletzungen erlegen, teilte das Gesundheitsministerium von Gaza in einer Erklärung mit. Etwa 100 Trauergäste nahmen an seiner Beerdigung an diesem Nachmittag teil.

Die Unruhen vom 21. August Nach Angaben der Hamas-Herrscher im Gazastreifen wurden etwa 40 Menschen verletzt, darunter ein 32-jähriger Palästinenser, der am Mittwoch starb. Ein israelischer Polizist wurde ebenfalls erschossen und befindet sich in kritischem Zustand.

Die israelische Armee sagte, sie habe mit scharfem Feuer und anderen Maßnahmen auf palästinensische “Randalierer” reagiert, die Sprengstoff über den Grenzzaun schleuderten und versuchten, ihn zu vergrößern.

Nach den Zusammenstößen führte Israel Luftangriffe durch, um Waffen der Hamas zu produzieren und zu lagern.

Angehörige des 12-jährigen Palästinenser Omar Hassan Abu al-Nile trauern um seinen mit einer palästinensischen Flagge bedeckten Leichnam.
Angehörige des 12-jährigen Palästinenser Omar Hassan Abu al-Nile trauern um seinen Leichnam. Foto: Ahmed Zakot / SOPA Images / Rex / Shutterstock

Israel schlug Gaza von Montag bis Dienstag erneut über Nacht als Reaktion auf infektiöse Ballons, die mehrere Brände verursachten in der südlichen Eskhol-Region Israels. Bei den Angriffen wurden keine Verletzten gemeldet.

Auch an der Grenze zwischen Gaza und Israel kam es am Mittwoch zu Zusammenstößen, die jedoch weniger gewalttätig waren als am Samstag.

Am Samstagabend brachen neue Proteste aus, bei denen die israelische Armee Tränengas und Blendgranaten abfeuerte, während Palästinenser Reifen verbrannten, sagte ein AFP-Reporter.

Mehrere Fraktionen in Gaza haben zu den Protesten aufgerufen, insbesondere gegen die fast 15-jährige Blockade der Küstenenklave durch Israel zu protestieren.

Israelische Feuerwehrleute arbeiteten auch am Samstag, um Brände zu löschen, die durch einen neuen Ballon aus Gaza verursacht wurden. In der Region Eshkol in der Nähe der palästinensischen Enklave sind zwei Waldbrände ausgebrochen, teilten Feuerwehrleute in einer Erklärung mit.

Hamas und Israel führten im Mai einen verheerenden elftägigen Konflikt, den schlimmsten zwischen den beiden Parteien seit Jahren, der in einem informellen Waffenstillstand endete. Hamas-Beamte sagten, während des Konflikts seien 260 Palästinenser durch israelische Luftangriffe getötet worden, darunter auch Kämpfer. Nach Angaben von Armee und Polizei feuerten palästinensische Gruppen während der Kämpfe Tausende von Raketen auf Israel ab und töteten 13 Menschen, darunter einen Soldaten.

Im Jahr 2018 starteten die Bewohner von Gaza eine Protestbewegung, die ein Ende der israelischen Blockade und das Recht der Palästinenser forderte, in Länder zurückzukehren, aus denen sie flohen oder vertrieben wurden, als der jüdische Staat gegründet wurde. Die von der Hamas unterstützten wöchentlichen Proteste, oft gewalttätig, brachen aus, als Israel über ein Jahr lang etwa 350 Palästinenser im Gazastreifen tötete.

Written By
More from Lukas Sauber

US-Wahl: Donald Trump will Ergebnisse in Pennsylvania stürzen

Vor mehr als einem Monat hat die USA Der zukünftige Präsident wird...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.