Red Bull-Erbe: Alle Anklagen gegen Vorayuth Yoovidhya, der im Tod eines Polizisten angeklagt wurde, wurden fallen gelassen, sagt die thailändische Polizei

Red Bull-Erbe: Alle Anklagen gegen Vorayuth Yoovidhya, der im Tod eines Polizisten angeklagt wurde, wurden fallen gelassen, sagt die thailändische Polizei

Oberst Sampan Luangsajjakul von der Royal Thai Police sagte gegenüber CNN: „Wir wurden von der Generalstaatsanwaltschaft über ihre endgültige Entscheidung informiert, Herrn Vorayuth Yoovidhya am 12. Juni nicht anzuklagen. Deshalb haben wir ihn (Yoovidhya) über die Entscheidung und den Widerruf informiert des Haftbefehls. „

In einem Brief, der von der Thonglor Police Station an Yoovidhya in seinem Haus in Bangkok geschickt und von CNN gesehen wurde, heißt es: „Die Generalstaatsanwaltschaft hat beschlossen, Herrn Vorayuth Yoovidhya unter allen Anklagen freizusprechen.“ Der nationale Polizeikommissar „hat keine Einwände gegen die Entscheidung erhoben“ und „wir haben den Haftbefehl widerrufen“. Das Dokument wurde nicht näher ausgeführt.

Der 28-jährige Yoovidhya saß am 3. September 2012 am Steuer seines Ferrari, als dieser mit einem diensthabenden Polizisten auf einem Motorrad in der Innenstadt von Bangkok kollidierte und der Polizist starb. Yoovidhya wurde daraufhin des betrunkenen Fahrens, des fahrlässigen Todes und des Begehens angeklagt.

Polizei Sgt. Haupt Wichien Klanprasert reagierte auf einen Raubanruf, als sein Motorrad um 5 Uhr morgens von einem Zeugen getroffen wurde, der als schwarzer Sportwagen bezeichnet wurde, teilte die Polizei in Bangkok mit.

Laut Generalmajor Parinya Jansuriya folgten die Ermittler dem Weg des ausgetretenen Öls von der Absturzstelle zu Yoovidhyas Haus.

Dutzende Polizisten umzingelten die Villa, bevor sie mit einem Durchsuchungsbefehl eintraten. Dort fanden sie einen schwer beschädigten schwarzen Ferrari mit einer zerstörten Front und ausgelösten Airbags.

Yoovidhya gab zu, das Auto zu fahren und das Motorrad zu schlagen, aber er behauptete, er sei plötzlich vom Fahrrad abgeschnitten worden, sagte Polizeimajor Aunuchi Lekbumrung zu der Zeit.

Er wurde auf einer Anleihe von 500.000 Baht, etwa 16.000 US-Dollar, freigelassen.

Yoovidhya ist ein prominentes Mitglied einer der reichsten Familien Thailands. Sein Großvater Chaleo Yoovidhya formulierte den Energy Drink Krathing Daeng oder Red Bull, der erstmals bei thailändischen Arbeitern beliebt wurde. Er tat sich 1987 mit dem Österreicher Dietrich Mateschitz zusammen und zusammen bauten sie eine internationale Getränkemarke auf.

Das Vermögen der Familie Yoovidhya wurde auf geschätzt 13,1 Milliarden US-Dollar von Forbes im Jahr 2017 und Vorayuths Vater, Chalermist Thailands zweitreichste Person mit einem Vermögen von 20,2 Milliarden US-Dollar.
Warum Thailand für internationale Touristen noch nicht wieder geöffnet ist

Der Fall löste 2012 in Thailand Empörung aus, als Online-Foren das thailändische Justizsystem wegen seiner wahrgenommenen Nachsicht gegenüber Angeklagten mit Geld und Verbindungen anprangerten.

Ein mutmaßlicher Versuch, das Verbrechen zu vertuschen, bei dem die Polizei einen Verdächtigen festnahm, der zum Zeitpunkt des Vorfalls vorgab, seinen Ferrari zu fahren, führte zur Suspendierung eines Polizisten und löste noch mehr Ärger aus.

Vorayuth Yoovidhya soll der Familie des Opfers Thai Baht 3 Millionen (97.000 US-Dollar) gezahlt haben, um eine Zivilklage zu stoppen, teilte die Polizei mit.

„Ich bin so schockiert und sehr traurig. Ich bin nur fassungslos“, sagte Ubol Thongsanin, eine von Wichiens Schwestern, als sie 2012 den Unfallort besuchte.

Chalerm Yoovidhya besuchte nach dem Vorfall den Abendgottesdienst für den Beamten im örtlichen Tempel, sagte Natthanan Klanpraert, die Schwägerin des Opfers.

Der Verdächtige und seine Mutter hielten ebenfalls am Tempel an, aber die Familie des Opfers war nicht in der Nähe, sagte sie.

CNN hat Red Bull um einen Kommentar gebeten.

Written By
More from Heine Thomas
Terror in Mogadischu: bei einem Angriff auf ein Luxushotel getötet
Terror in Mogadischu: bei Angriff auf Luxushotel getötet | tagesschau.de Status: 16.08.2020...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.