Scholz wäre dumm, eine Linkskoalition auszuschließen

Die Christdemokraten in Deutschland wenden sich einer bewährten Methode zu, um Wähler aus der Mitte-Links zurückzugewinnen: warnen, dass die Alternative für sie eine Regierung mit ehemaligen Kommunisten ist.

Armin Laschet, der gemeinsame Kanzlerkandidat von Christlich Demokratischer Union (CDU) und Christlich Sozialer Union (CSU), forderte den SPD-Chef Olaf Scholz in einer Fernsehdebatte am Sonntag zu einem Bündnis mit Die Linke [The Left], gebildet aus der ehemaligen Regierungspartei der DDR. Scholz verschwindet.

Die scheidende Bundeskanzlerin Angela Merkel, die im Wahlkampf bislang am Rande geblieben ist, hat sich am Dienstag (31. . Und es ist nicht klar, ob dies bei Olaf Scholz der Fall ist oder nicht. “

Merkel machte 2013 die gleichen Stimmen wie Wähler, als sie warnte, dass die Alternative zur Fortsetzung ihrer Mitte-Rechts-Koalition mit den Freien Demokraten eine Linksregierung sei.

Merkel gewann die Wahl, doch die Freien Demokraten scheiterten und zwangen sie zu einer „großen Koalition“ mit der SPD, die Deutschland bis heute regiert.

Eine Koalition aus SPD, Grünen und Linken kann im nächsten Bundestag nicht einmal eine Mehrheit gewinnen.

Doch die Christdemokraten sind schockiert über den plötzlichen Aufstieg Scholzs. Innerhalb von zwei Wochen überholte er Laschet als wahrscheinlichsten Nachfolger Merkels. Die SPD stimmt mit 22 zu 27 Prozent dafür. Die CDU/CSU bleibt bei 20 bis 23 Prozent hängen. Die Grünen und die Freien Demokraten liegen auf den Plätzen drei und vier.

NATO- und EU-Hindernisse?

Die Linke, die wahrscheinlich nicht mehr als sieben Prozent erreichen wird, ist angesichts der Unterstützung für ultrahohe Steuern und der Opposition gegen die NATO für viele deutsche Wähler giftig. Sie ist auch nicht wild auf die EU und nennt sie ein neoliberales Projekt, obwohl sie den Körper von innen heraus reformieren würde, anstatt ihn zu verlassen.

Die SPD hatte zuvor Berufungen bei der Linken abgelehnt, hat sich aber in den vergangenen Jahren auf kommunaler und Landesebene kooperiert. Es macht immer weniger Sinn, föderale Distanz zu wahren, schon allein, weil es rechten Parteien nach der Wahl mehr Gewicht bei Koalitionsgesprächen verschaffen würde.

Eine Regierungsbildung mit der Linken ist noch zu weit, aber ein Treuhandvertrag, mit dem die Partei eine rot-grüne Minderheitsregierung unterstützen würde, ist möglich.

Nicht so schwer ‘Hard Left’

Auf der linken Seite hat sich ihr Wirtschaftsprogramm abgeschwächt. Sie hofft immer noch auf das Ende des Kapitalismus, aber ihre Vorschläge, wie sie dorthin gelangen – höhere Staatsausgaben, höhere Steuern, ein höherer Mindestlohn – klingen eher sozialdemokratisch als revolutionär.

Dies ist einer der Gründe, warum christdemokratische Warnungen wahrscheinlich fallen werden.

Zum anderen hält Scholz, der auch scheidender Finanzminister ist, viele Wähler nicht für den radikalen Typ. Viele haben mit den empörenden Vorschlägen der Grünen sympathisiert, die Treibhausgasemissionen aus Energie und Verkehr zu reduzieren, aber sie befürchten, dass sie versuchen, zu schnell zu viel zu tun.

Scholz scheint vernünftiger, obwohl das Manifest seiner Partei die Grünen in vielerlei Hinsicht widerspiegelt.

Schließlich sprechen die Erfahrungen in anderen europäischen Ländern gegen Panik. Der Sozialdemokrat Pedro Sánchez bildete 2018 mit der extremen Linken in Spanien eine Regierung, die Brot-und-Butter-Themen an die erste Stelle stellte, wie die Regulierung der „Gig“-Wirtschaft und die Bezahlbarkeit von Wohnraum vor großen Ambitionen zur Reform des Kapitalismus und der NATO.

Seit 2014 führt Stefan Löfven die Minderheitsregierungen von Sozialdemokraten und Grünen durch die extreme Linke und Mitte in Schweden. Kein Land sieht aus wie die DDR. Die Panikmache der CDU ist überholt.

More from Wolfram Müller

NBA Playoffs: Die Denver Nuggets besiegten den Utah Jazz in einem verrückten Spiel Jan.

Was für ein Spiel, was für eine Serie! In entscheidendem Spiel 7...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.