Solar Power Factory nutzt REC-Technologie zur Verbesserung der Effizienz von Solarmodulen

2. März (Renewables Now) – Der deutsche Solarmodulhersteller CS Wismar GmbH, auch bekannt als Solar Power Factory, wird die Split-Cell- und Junction-Box-Technologie des norwegischen Branchenunternehmens REC Solar Holdings AS zur Herstellung von Hochleistungsmodulen in seinem Werk in Wismar einsetzen einer strategischen Partnerschaft. .

Es wurde ein Memorandum of Understanding (MoU) unterzeichnet, wonach die patentierte Technologie von REC zur Verbesserung der Effizienz der Photovoltaikmodule der Sonnenstromfabrik und zur Optimierung der Half-Shear-Technologie für passivierte Emitter- und Back-Cell-Module (PERC) eingesetzt wird. Der Einsatz der Technologie soll die Erträge auch unter teilweise schattigen Bedingungen steigern, sagte REC am Dienstag.

Durch die Partnerschaft vermeiden die beiden Unternehmen Streitigkeiten über das Patent von REC auf die Technologie. Eine endgültige Vereinbarung mit der Sonnenstromfabrik kann eine Lizenz für das Patent beinhalten.

„Die patentierte Splice- und Junction-Box-Technologie von REC ist durch die immer größer werdenden Solarzellen mittlerweile unumgänglich geworden. Zellen müssen geschnitten werden, um die Ströme auf ein Niveau zu reduzieren, das von Konvertern bewältigt werden kann“, sagt Bernhard Weilharter, Geschäftsführer der Sonnenstromfabrik.

Das MoU erweitert die bestehende Partnerschaft von REC und der Sonnenstromfabrik, wonach das norwegische Unternehmen seit mehreren Jahren Wafer an den deutschen Partner liefert.

Melden Sie sich jetzt für den kostenlosen täglichen Newsletter von Renewables Now an!

Written By
More from Jochen Fabel
Erster regulierter Handelsplatz: Die Stuttgarter Börse ermöglicht den Handel mit Kryptowährungen
Alexander Höptner ist in unbekanntem Gebiet unterwegs. Der Chef der Stuttgarter Börse...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.