Ted Cruz wird 11 GOP-Senatoren dazu bringen, in der gemeinsamen Sitzung des Kongresses eine Notfallprüfung des Wahlergebnisses zu fordern

Die Gruppe der Republikaner sagt, dass sie am 6. Januar Einwände gegen die Zertifizierung von Joe Biden erheben werden, es sei denn, die Wahlkommission erklärt den Ausnahmezustand.

Herr Cruz wird von Ron Johnson, James Lankford, Steve Daines, John Kennedy, Marsha Blackburn, Mike Braun sowie der Wahl der Senatoren Cynthia Lummis, Roger Marshall, Bill Hagerty und Tommy Tuberville begleitet.

Zusammen sagen sie, dass die Wahl “beispiellose Vorwürfe von Wahlbetrug und illegalem Verhalten enthält”.

“Protestbetrug war eine ständige Herausforderung bei unseren Wahlen, obwohl Umfang und Ausmaß umstritten sind”, sagten die Politiker in einer Erklärung.

“Die Vorwürfe des Betrugs und der Unregelmäßigkeiten bei den Wahlen im Jahr 2020 übertreffen in jeder Hinsicht unser Leben.”

Dies ist ein separater Versuch von Senator Josh Hawley, der sagt, er werde Einwände gegen die angebliche Nichteinhaltung ihrer eigenen Wahlgesetze durch einige Staaten erheben.

Donald Trump weigerte sich, Herrn die Wahl zu geben Biden räumte trotz einer schweren Niederlage vor Gericht auf Schlachtfeldern in den USA ein.

Herr. Biden stürzte Arizona und Georgia, um ihn über die 270 Stimmen zu bringen, die zur Sicherung des Weißen Hauses erforderlich waren, und rief Mr. Trump leicht in der Volksabstimmung geschlagen.

Trotz der wilden Vorwürfe von MrTrump wegen Wahlbetrugs hat sein Rechtsteam, zu dem auch der ehemalige New Yorker Bürgermeister Rudy Giuliani gehört, keine glaubwürdigen Beweise für Klagen geliefert, die von Richtern überwiegend abgelehnt wurden.

Die Wahlergebnisse wurden von jedem Staat ratifiziert und vom ehemaligen Leiter der Cyber-Sicherheitsabteilung der Bundesregierung als die “sicherste” Wahl in der amerikanischen Geschichte bezeichnet.

Der scheidende Präsident erhielt keinen Fall vor dem Obersten Gerichtshof, der sich weigerte, zurückgezogen zu werden, um an der Macht zu bleiben.

Die Senatoren und gewählten Beamten behaupten, dass es eine historische Aufzeichnung für den Kongress gibt, eine Wahlkommission zu ernennen, die die Ergebnisse prüft, wenn sie umstritten sind.

Sie zitieren als Präzedenzfall das Spiel zwischen Samuel Hayes und Rutherford Hayes im Jahr 1877, bei dem in mehreren Bundesstaaten Betrugsvorwürfe erhoben wurden.

“1877 ignorierte der Kongress weder die Anschuldigungen, noch entließen die Medien diejenigen, die sie als Radikale erheben, die versuchen, die Demokratie zu untergraben”, sagten sie.

“Stattdessen ernannte der Kongress eine Wahlkommission, bestehend aus fünf Senatoren, fünf Mitgliedern des Hauses und fünf Richtern des Obersten Gerichtshofs, um die umstrittenen Rückgaben zu prüfen und zu lösen.”

Written By
More from Lukas Sauber

US-Wahl: Die Staaten brauchen Trump unbedingt, um zu gewinnen – Biden hat Plan B.

D.er ist 270: so viele Wähler brauchen Donald Trump oder Joe Biden...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.