‘The Dig’: Ein charmanter One-Moment-Look, der auf Netflix Geschichte schreibt

CHENNAI: Die wahre Geschichte eines großen archäologischen Fundes in Suffolk, England, wird durch eine charmante Geschichte in Simon Stones “The Dig” des australischen Regisseurs untersucht, die jetzt auf Netflix erscheint.

Mit erfreulichen Darbietungen von Carey Mulligan und Ralph Fiennes, die ihm einen Hauch von altweltlichem Flair verleihen, folgt der Film der Besessenheit eines Paares mit unbekannten Schätzen, die unter der Erde vergraben sind, und bildet die berühmte Sutton Hoo-Ausgrabung von 1939 nach.

Basierend auf einem Roman von John Preston (dessen Tante Margaret Piggott an der Ausgrabung beteiligt war) aus dem Jahr 2007 spielt sich die Geschichte im Verlauf des Krieges mit Nazideutschland ab. Mulligans jüngste Witwe Edith Pretty und Basil Brown von Fiennes, eine erfahrene “Baggerin”, lenken ihre ungeteilte Aufmerksamkeit auf die vielen Hügel auf ihrem großen Grundstück, um sich zu lohnen.


Der Film folgt der Besessenheit eines Paares mit unbekannten Schätzen, die unter der Erde vergraben sind, und bildet die berühmte Sutton Hoo-Ausgrabung von 1939 nach.

Der ruhige Pfeifenraucher Brown mit seinem Suffolk-Akzent arbeitet mit Hingabe und Eifer an seiner Arbeit, und wenn Vertreter des London British Museum entschlossen sind, den kostbaren Fund zu übernehmen, steht er mit Pretty gegen das Mobbing des Teams. Diese nicht subtile Verschwörung lässt die Klassenspannungen Englands vor dem Krieg deutlich werden, wobei Brown mehr als einmal auf seinen Mangel an formaler Bildung und Prettys Landbesitzstatus hinwies, der einen gewissen Einfluss auf sie hatte, selbst über ungläubige Museumsvertreter.


Basierend auf einem Roman von John Preston aus dem Jahr 2007 spielt sich die Geschichte im Verlauf des Krieges mit Nazi-Deutschland ab. Liefern

Für das Ausmaß des historischen Fundes wird nicht viel Zeit aufgewendet – ein angelsächsisches Schiff mit einem Grab voller Reichtum. Stattdessen nimmt uns “The Dig” auf zwei weitere Reisen mit. Der Gelehrte Stuart Piggott (Ben Chaplin) enttäuscht seine junge Frau Margaret (Lily James) und sie beginnt sich auf Prettys fiktive Cousine Rory (Johnny Flynn) zu konzentrieren, die bereit ist, der RAF beizutreten. Der andere Handlungsbogen handelt von Prettys kleinem Sohn Robert (Archie Barnes), der eine Träne in die Augen treibt, als er merkt, dass seine Mutter ziemlich krank ist. Glücklicherweise lenken diese beiden Geschichten die Aufmerksamkeit nicht von der Kernhandlung ab, sondern bieten reichhaltige, emotionale Ergänzungen und eine Kulisse für die Ausgrabung selbst.

Die enorme Bedeutung der Sutton Hoo-Ausgrabung – die immer noch im British Museum zu sehen ist – und der schöne Erzählstil machen die Uhr lohnenswert.

Written By
More from Seppel Taube

“The Most Beautiful Bride” vom Mittwoch: Probe von Episode 28, Staffel 3 online und im Fernsehen

TV (Symbolbild). Bild: Eingereicht von FUNKE Programmführern Am Mittwoch (4. November 2020)...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.