Boris Johnson kündigt Maßnahmen zur Eindämmung des britischen Vertriebs der Omicron-Variante an

Boris Johnson kündigte Maßnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des neuen an Omicron-Coronavirus-Variante, wie der Chief Medical Officer des Vereinigten Königreichs warnte, besteht eine faire Chance, dass „Impfstoffe entkommen“.

Jeder, der nach Großbritannien einreist, muss sich innerhalb von zwei Tagen nach seiner Ankunft einem PCR-Test unterziehen und muss sich isolieren, bis er ein negatives Ergebnis erhält, nachdem Großbritannien die ersten Fälle der neuen Variante gemeldet hat.

Jeder Kontakt mit einem Verdachtsfall von Omicron sollte unabhängig vom Impfstatus 10 Tage lang isoliert werden. In Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln wird eine Gesichtsmaskenpflicht eingeführt, nicht jedoch in Kneipen und Restaurants. Alle Maßnahmen werden in drei Wochen überprüft.

Auf einer Pressekonferenz in der Downing Street sagte Professor Chris Whitty, es bestehe „eine vernünftige Chance, dass mit dieser Variante zumindest ein gewisser Impfstoff entkommt“, die erste Zulassung dieser Art durch einen britischen Gesundheitsbeamten. Dies bedeutet, dass die Variante möglicherweise dem Impfschutz entgehen könnte, aber Whitty bestand darauf, dass es wahrscheinlich ist, dass Impfstoffe immer noch dazu beitragen, schwere Krankheiten und Todesfälle zu verhindern.

Der britische Premierminister sagte: „Unsere Wissenschaftler lernen von Stunde zu Stunde mehr, und es scheint, dass sich Omicron unter doppelt geimpften Menschen sehr schnell ausbreiten und verbreiten kann.

„Außerdem gibt es eine sehr umfangreiche Mutation, die deutlich von früheren Konfigurationen des Virus abweicht und folglich – zumindest teilweise – den Schutz unserer Impfstoffe im Laufe der Zeit verringern kann.“

Der Gemeinsame Ausschuss für Impfung und Immunisierung wurde gebeten zu prüfen, ob Auffrischimpfstoffe auf unter 40-Jährige ausgeweitet werden sollten und ob die Lücke zwischen der zweiten und dritten Dosis von sechs Monaten verringert werden sollte.

Während Wissenschaftler die neue Variante weiterhin evaluieren, hat die britische Regierung ihren Covid-19-Plan B noch nicht eingeführt, der die Arbeit von zu Hause aus und Covid-19-Pässe für Massenveranstaltungen umfasst.

Der britische Gesundheitsminister Sajid Javid sagte, es werde eine Erhöhung der Testkapazitäten in betroffenen Gebieten und neue Reisebeschränkungen geben, die ab Sonntag für weitere vier afrikanische Länder gelten.

Das britische Gesundheitsministerium teilte mit, ein Fall sei in Chelmsford und ein zweiter in Nottingham identifiziert worden. Sie sind entschlossen und verpflichtet, ins südliche Afrika zu reisen, sagten Beamte.

Ergebnisse von Tests zur Bestimmung der Reaktion von Omicron auf Impfstoffe und Immunsystem werden nicht für zwei bis drei Wochen erwartet, sagten Wissenschaftler und Beamte.

Die neuen britischen Maßnahmen wurden eingeführt, als sich die Variante in Europa weiter verbreitete und Wissenschaftler sich beeilten, das neue Risikoniveau zu bestimmen.

Früher am Samstag hat die Weltgesundheitsorganisation ermutigt zu einer zögerlichen Herangehensweise auf die Variante um sicherzustellen, dass Länder, die Fälle melden, nicht bestraft werden.

Am Freitag hat die WHO Omicron als „Variante der Besorgnis“, Überspringt die Zwischenbezeichnung „von Interesse“.

Das weltweite Reisen wurde seit Donnerstag zunehmend eingeschränkt, wobei die USA, die EU, die Schweiz und das Vereinigte Königreich Reisen ins südliche Afrika und in mehrere andere Länder, in denen die Variante festgestellt wurde, einschränken.

Südafrikanische Wissenschaftler schicken Proben des Virus an Biosicherheitsbehörden weltweit.

Inzwischen gab es weitere Hinweise darauf, dass die neue Variante in Europa ausgesät wird, da die ersten Fälle in Deutschland, Italien und Tschechien identifiziert wurden, einen Tag nachdem ein Fall in Belgien identifiziert wurde.

Behörden in den Niederlanden haben untersucht, ob 61 Personen, die nach ihrer Ankunft auf zwei Flügen aus Südafrika am Freitag positiv auf Covid-19 getestet wurden, sich mit der Omicron-Variante infiziert haben.

Nach Angaben der niederländischen Gesundheitsbehörden wurden sie in einer siebentägigen Hotelisolierung untergebracht. „Die positiven Testergebnisse werden schnellstmöglich untersucht, um festzustellen, ob es sich um die neue besorgniserregende Variante handelt“, teilte die niederländische Gesundheitsbehörde mit.

Am Samstagabend teilte das dänische Gesundheitsministerium mit, dass bei zwei Reisenden, die aus Südafrika in das Land eingereist waren, zwei Fälle der Omicron-Variante festgestellt worden seien.

Dr. Anthony Fauci, der leitende medizinische Berater von Präsident Joe Biden, warnte, dass die Omicron-Variante bereits in den USA sein könnte, obwohl es keine bestätigten Fälle gab. Er erzählen Der Sender NBC hatte am Samstag mitgeteilt, dass die neue Variante besorgniserregend sei, weil sie „eine große Anzahl von Mutationen aufweist“, die das Virus möglicherweise ansteckender und übertragbarer gemacht haben.

Laut der Nachrichtenagentur Reuters wird Israel ab Montag wegen der Omicron-Variante seine Grenzen für Ausländer für zwei Wochen schließen. Das Land im Nahen Osten hat einen Fall der Variante bestätigt und hat sieben Verdachtsfälle.

Australien sagte am Sonntag zuvor, dass Wissenschaftler untersuchen, ob zwei Personen, die nach einem Flug von Südafrika nach Sydney positiv auf Covid-19 getestet wurden, mit der Omicron-Variante infiziert waren, a Prüfbericht der Australian Broadcasting Corporation sagte.

Hongkonger öffentlicher Sender RTHK genannt Die Stadt meldete am Samstag drei importierte Coronavirus-Fälle, die jedoch vermutlich von der Delta-Variante stammen.

Omicron scheint hinter einem deutlichen Anstieg der Fälle in Südafrika zu stehen. Seine erhöhte Portabilität wurde noch nicht bestätigt, obwohl die WHO sagte, dass es einen Wachstumsvorteil zu haben scheint.

Einige seiner Mutationen wurden zuvor mit Immunflucht in Verbindung gebracht. Jede Variante, die deutlich übertragbarer ist als Delta, bereits ansteckender als das Coronavirus der Vorfahren oder in der Lage ist, den Impfschutz zu durchdringen, könnte die globale Erholung von der Pandemie ernsthaft behindern.

Zusätzliche Berichterstattung von Oliver Barnes in London, Mehreen Khan in Brüssel und Michael Bruning in New York

Written By
More from Lukas Sauber
Fortnite: Millionen von Spielern können in Staffel 4 nicht weiter spielen – deshalb
„Fortnite“ -Spieler sollten zittern. © Epische Spiele Apple und Google haben „Fortnite“...
Read More
Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.