COVID-19: Indien hat mehr als 300.000 Todesfälle durch Coronaviren – als tödlicher schwarzer Pilz stellt “neue Herausforderung” dar | Weltnachrichten

Die Sterblichkeitsrate im indischen Coronavirus hat 300.000 überschritten, nachdem täglich 4545 neue Todesfälle gemeldet wurden.

Gesamt COVIDdie Zahl der Todesopfer bei 303.720, sagte das Gesundheitsministerium.

Es ist das dritthöchste nach den USA und Brasilien, aber Experten glauben, dass die wahre Zahl viel höher ist.

In demDer Coronavirus-Boom zeigt eine Verbesserung in Städten wie Neu-Delhi und Mumbai, verursacht aber in ländlichen Gebieten immer noch einen schrecklichen Tribut.

Bild:
Die indische Regierung sagt, dass die Tests einen neuen Höchststand erreicht haben. Foto: AP
Dorfbewohner in der Stadt Mewla Gopalgarh im Stadtteil Jewar in Uttar Pradesh
Bild:
Dorfbewohner in der Stadt Mewla Gopalgarh im Stadtteil Jewar in Uttar Pradesh

Während die durchschnittliche Anzahl der Todesfälle und Fälle in den letzten Wochen zurückgegangen ist, sind die Zahlen immer noch hoch und am Montag wurden weitere 222.315 Infektionen gemeldet.

Die Impfungen sind in letzter Zeit ebenfalls zurückgegangen und viele Länder geben an, nicht genügend Dosen zu haben.

Indien hat etwa 41,6 Millionen Menschen geimpft – nur 3,8% der Bevölkerung – obwohl es der größte Impfstoffhersteller der Welt ist.

Indien hat nur 3,8% seiner fast 1,4 Milliarden Einwohner geimpft
Bild:
Indien hat einen kleinen Teil seiner Bevölkerung von fast 1,4 Milliarden geimpft

Viele Menschen in Indien sind dazu gezwungen betteln und gegen Sauerstoff tauschen inmitten chronischer Engpässe, die Krankenhäuser von Patienten geplagt haben.

Aber es ist die weite Landschaft, in der die Gesundheitsversorgung oft besonders schlecht ist, die jetzt am schlimmsten leidet.

Hunderte von Leichen – von denen viele befürchtet wurden, COVID-Opfer zu sein – wurden in den letzten Wochen an den Ufern des Ganges im Bundesstaat Uttar Pradesh angespült, andere wurden in flachen Gräbern gefunden.

Laut Narendra Modi ist eine tödliche Pilzinfektion, die auch Coronavirus-Patienten und diejenigen, die sich erholt haben, darstellt, eine “neue Herausforderung”.

Flache Sandgräber am Ganges, von denen einige als COVID-Opfer gelten
Bild:
Flache Sandgräber am Ganges, von denen einige als COVID-Opfer gelten

Mukormykose, bekannt als schwarzer Pilz, wird durch die Exposition gegenüber einer Form verursacht, die häufig in Boden, Luft und menschlichem Schleim auftritt.

Es breitet sich durch die Atemwege aus und erodiert die Gesichtsstrukturen. Ärzte müssen manchmal das Auge entfernen, um zu verhindern, dass es das Gehirn erreicht.

Bisher wurden fast 9.000 Fälle gemeldet, sagte Bundesminister Sadananda Gowda am Samstag. Es gibt jetzt einen Mangel an dem Mittel, das zur Behandlung der Krankheit verwendet wird.

Ein Krankenhaus in Ghaziabad am Stadtrand von Neu-Delhi wurde am Sonntag überflutet.  Foto: AP
Bild:
Ein Krankenhaus in Ghaziabad am Stadtrand von Neu-Delhi wurde am Sonntag überflutet. Foto: AP

Lokale Medien sagten, mehr als 250 seien an der Krankheit gestorben.

In der Zwischenzeit gab die indische Regierung am Sonntag bekannt, dass sie weitere COVID-Tests zur Verlangsamung der Pandemie durchführt. In den letzten 24 Stunden wurden mehr als 2,1 Millionen Tests durchgeführt.

Written By
More from Lukas Sauber

US-Wahl: Melania Trump tritt Wahlkampf bei – schlechte Nachricht für Donald: “Ich bin nicht immer …”

Aktualisiert: 31.10.202022:41 vonThomas Konnerth schließen Eine gute Woche vor den US-Präsidentschaftswahlen hatte...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.