Der Iran gibt 48 US-Beamten, darunter Trump |, eine Interpol-Mitteilung Konfliktnachrichten

Der zweite Antrag auf Festnahme von Interpol für US-Präsident Donald Trump kommt zwei Wochen, bevor er das Weiße Haus verlassen muss.

Teheran, Iran US-Präsident Donald Trump hat von Interpol über den Iran eine “rote Benachrichtigung” über seine Verhaftung erhalten.

Der iranische Rechtssprecher Gholamhossein Esmaili gab auf einer Pressekonferenz am Dienstag bekannt, dass der Iran die Internationale Polizeiorganisation aufgefordert habe, Trump und 47 weitere US-Beamte zu verhaften, die letztes Jahr an der Ermordung von General Qassem Soleimani beteiligt waren. .

“Die Islamische Republik Iran verfolgt die Verfolgung und Bestrafung derjenigen, die dieses Verbrechen angeordnet und ausgeführt haben, sehr ernsthaft”, sagte Esmaili gegenüber Reportern.

Soleimani, Irans oberster General, der den ausländischen operativen Arm des Islamischen Revolutionskorps anführte, wurde am 3. Januar 2020 in einer von Trump befohlenen amerikanischen Drohne in Bagdad getötet.

Agnes Callamard, Sonderberichterstatterin der Vereinten Nationen für außergerichtliche, zusammenfassende oder willkürliche Hinrichtungen, hält das Attentat für völkerrechtswidrig.

Es war der zweite iranische Antrag auf einen internationalen Haftbefehl gegen Trump und Dutzende US-Beamte unter anderem im Pentagon und im US-Zentralkommando.

Im Juni erließ der Staatsanwalt Ali Alqasimehr einen Haftbefehl gegen Teheran und Dutzende US-Beamte in Teheran, in dem er sagte, sie seien “wegen Mordes und Terrorismus angeklagt”.

Die in Frankreich ansässige Interpol lehnte den Antrag des Iran jedoch ab und sagte, die Verfassung verbiete ihm “jede Intervention oder Aktivität politischer, militärischer, religiöser oder rassistischer Natur”.

Erneute Gespräche über die Verfolgung von Trump und anderen US-Beamten sind Teil des iranischen Versprechens, Soleimani ein Jahr nach seiner Ermordung in einer US-Drohne im Irak zu rächen.

Sie kommen auch kurz bevor Trump am 20. Januar sein Amt niederlegt, was der Iran hofft, seine Chancen auf Konsequenzen erhöhen zu können.

‘Verantwortlich’

Während einer Zeremonie in Teheran anlässlich des Jubiläums von Soleimani sagte Justizminister Ebrahim Raisi, Trump sei ein Hauptziel der Strafverfolgung und sollte nicht gegen seinen politischen Status gefeit sein.

“Glücklicherweise ist Trumps Präsidentschaft beendet. “Selbst wenn seine Amtszeit nicht enden würde, wäre es inakzeptabel zu sagen, dass jemand aufgrund seiner Verwaltungsposition nicht dem Gesetz gegenüber rechenschaftspflichtig sein sollte”, sagte er.

Der Sprecher des mächtigen Verfassungsuntersuchungsgremiums, der Guardian Council, sagte letzte Woche auch, dass der Iran Trump legal verfolgen werde, nachdem er das Weiße Haus verlassen habe.

Ali Kadkhodaei sagte, Trumps rechtliche Immunität als Staatsoberhaupt sei problematisch, um ihn legal zu verfolgen, aber “einige internationale Experten glauben, dass dies möglich ist, nachdem Trumps Präsidentschaft vorbei ist”.

Die Spannungen zwischen dem Iran und den USA haben sich um den ersten Jahrestag der Ermordung von Soleimani herum verschärft.

Die USA haben im vergangenen Monat mehrmals B-52-Bomber über den Golf geflogen und am Montag ihre Entscheidung, einen Marineflugzeugträger aus der Region zu holen, aufgrund erneuter Drohungen iranischer Beamter rückgängig gemacht.

Der Iran hingegen hat gewarnt, dass Falken in den USA und in Israel möglicherweise versuchen, in Trumps verbleibenden Tagen im Amt einen Krieg zu beginnen.

Written By
More from Lukas Sauber

Peter Green Tod: Mick Fleetwood würdigt den “liebsten Freund”

Bildrechte Shutterstock Bildbeschreibung Eine frühe Besetzung von Fleetwood Mac (L-R): Peter Green,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.